Weil am Rhein Erschreckende Bezüge zur Gegenwart

wz
Marianne Blum und Thomas Linke stellen in der musikalischen Lesung, in der erschreckende Bezüge zur Gegenwart offensichtlich werden, das Tagebuch von Anne Frank und Hitlers „Mein Kampf“ gegenüber. Foto: SAM ENTERTAINMENT

In der Lesung „Annes Kampf“ lassen die Kabarettistin und Sängerin Marianne Blum und der Schauspieler Thomas Linke Anne Franks Tagebuch und Hitlers „Mein Kampf“ aufeinanderprallen.

Grauen und Hoffnung, Bestie und junges Mädchen: Es ist der extreme Gegensatz und die Art des Vortrags, die diesen Abend zu einem eindrücklichen Erlebnis machen. Dabei kann das Publikum an vielen Stellen erschreckende Parallelen zur Gegenwart entdecken.

Der Abend soll auch dazu dienen, Gespür und Gehör für die Feinheiten der deutschen Geschichte zu entwickeln. Denn Geschichte besteht immer aus Geschichten. Und Geschichten zeigen oft persönliche Schicksale.

Stellenweise unfreiwillig komisch

Marianne Blum und Thomas Linke versprechen eine Aufführung, die bei aller Schwere des Themas nicht nur lehrreich, sondern auch unterhaltsam ist, so wie auch Anne Franks Text nicht nur traurig, sondern auch leidenschaftlich und humorvoll und Hitlers Machwerk nicht nur beängstigend, sondern stellenweise unfreiwillig komisch ist. Die beiden Künstler präsentieren die Bücher so gekonnt und packend, dass dem Publikum die historische Realität lebendig und gleichzeitig der Bezug zur Gegenwart erschreckend offensichtlich wird.

Die Lesung wird musikalisch durch jiddische Lieder (entstanden auch im Ghetto oder im Arbeitslager), deutsche Schlager, Gassenhauer und Durchhaltelieder aus der Zeit ergänzt. Diese werden von Marianne Blum live gesungen. Sie fügen dem Stück nicht nur den authentischen Sound der Zeit bei. Sie holen auch auf eindrückliche Weise die Gesamtheit der Verfolgten auf die Bühne, für die Anne Frank ein prominentes Beispiel ist.

Fragerunde im Anschluss

Im Anschluss an die Vorstellung stehen Blum und Linke für Fragen des Publikums zur Verfügung.

Das Kulturamt bietet für Weiler Schülerinnen und Schüler zusätzlich zur öffentlichen Abendvorstellung eine kostenfreie Schulvorstellung an. Diese findet am Veranstaltungstag um 11 Uhr statt. Interessierte Lehrende können sich unter kulturamt@weil-am-rhein.de mit ihren Klassen für diese Aufführung anmelden.

Die Darsteller:

Thomas Linke

Der Schauspieler und Synchronsprecher kam in Bautzen zur Welt und studierte Schauspiel in Hamburg. Er ist in Filmen und TV-Serien zu sehen und als Sprecher für Synchron, Dokumentationen, Hörspiele sowie Hörbücher tätig. Eine große Leidenschaft Thomas Linkes sind Lesungen vor Publikum. Der in Oranienburg lebende Schauspieler ist am Berliner Kriminaltheater engagiert und dort in einer Vielzahl von Rollen zu erleben. Mit Marianne Blum arbeitet er seit 2022 zusammen.

Marianne Blum

Das Stück „Annes Kampf“ hat Marianne Blum 2016 gemeinsam mit dem Schriftsteller Guido Rohm anlässlich der Neuveröffentlichung von Hitlers „Mein Kampf“ und dem Erstarken der AfD entwickelt. Seither gewinnt das Stück jedes Jahr an Brisanz. Die Kabarettistin und Sängerin wurde in Lich (Mittelhessen) geboren und erlernte schon als Kind verschiedenste Instrumente. Sie studierte Musik in Gießen und Rhetorik bei Walter Jens und Gert Ueding in Tübingen. Seit 2000 hat die freiberufliche Künstlerin über 20 eigene Stücke geschrieben und auf die Kleinkunst - und Theaterbühnen Deutschlands gebracht. Sie wohnt und arbeitet in Berlin.

Die Lesung

Annes Kampf
Mittwoch, 17. April, Beginn: 19 Uhr, Einlass: 18 Uhr, Haus der Volksbildung, Humboldtstraße 5

Karten
im Vorverkauf bei der Geschäftsstelle der Weiler Zeitung in Weil am Rhein, dem Reisebüro Rebland in Haltingen: 17/ermäßigt 12 Euro, Abendkasse: 20/15 Euro, Ermäßigung für Schüler und Studenten, Kartenzahlung an der Abendkasse ist möglich.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading