Weil am Rhein Exkursion in die Partnerstadt

Weiler Zeitung, 14.06.2018 22:00 Uhr

30 Mitglieder und Gäste des Schwarzwaldvereins Weil am Rhein haben sich zu einem historisch-neuzeitlichen Rundgang durch die Geschichte Hüningens getroffen.

Weil am Rhein. Im Oktober 2017 wurde ein Rundweg um die ehemalige Festung Vauban eingeweiht. Eine Festung, die Ludwig XIV im Jahr 1679 in Auftrag gab, um die französische Grenze vor Basel zu sichern. Vauban baute eine fünfeckige Festung mit Bastionen und einem rechtsrheinischen Brückenkopf im heutigen Bereich Friedlingens.

1684 kam eine Brücke hinzu, die einen Brückenpfeiler auf der Schusterinsel hatte. Der französische König wollte mit der Festung seine elsässischen Rechte und Besitzungen sichern. Er räumte das bestehende Fischerdorf und siedelte die Menschen um an einen neuen Ort – „Village-Neuf“. Auf Drängen der Basler wurde die Festung, die nie eingenommen wurde, im Jahre 1815 geschleift.

Messingnägel markieren den Rundgang

Messingnägel im Boden markieren den Rundgang um die Festung. Infotafeln zeigen die verschiedenen Etappen. Reste der halbmondförmigen Vorfestung wurden beim Bau eines neuen Stadtviertels in der Nähe des ehemaligen Bahnhofs entdeckt. Geplant ist ihre Restaurierung und die Umwandlung der Umgebung zu einem Hirtengarten.

Abgerundet wurde die Exkursion nach Frankreich des Weiler Schwarzwaldvereins mit einem Besuch in einem Café am Abbatucci-Platz in Hüningen, wie im Nachgang berichtet wird.