Weil am Rhein Falsche Identität fliegt auf

Symbolfoto Foto: zVg/Hauptzollamt Lörrach

Weil am Rhein - Um durch Europa reisen zu können, benutze ein 17-Jähriger falsche Dokumente. Am Autobahnübergang Weil am Rhein ließ die Bundespolizei den Schwindel auffliegen.

Am späten Montagabend  wurde der 17-jährige kongolesische Staatsangehörige im Rahmen der intensivierten Schleierfahndung, durch eine Streife der Bundespolizei kontrolliert, als er im Fernbus aus Italien die Grenze passieren wollte. Da das vorgelegte Dokument gefälscht war, endete die Reise des Jugendlichen auf dem Bundespolizeirevier in Lörrach, so eine Medienmitteilung der Bundespolizei.

Bevor der 17-Jährige dem zuständigen Jugendamt übergeben wurde, leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung ein und stellte den Ausweis sicher.

NEU: Täglich 5 neue Rätsel in der OV ePaper App – Jetzt bis zum Jahresende testen. HIER erfahren Sie mehr.

  • Bewertung
    3

Umfrage

Unwetter in Nordrhein-Westfalen

Die Welle der Solidarität ist groß. Experten sehen den Klimawandel als Ursache. Wird Deutschland in den kommenden Jahren mit katastrophalen Wetterereignissen wie in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz weiter zu kämpfen haben?

Ergebnis anzeigen
loading