Weil am Rhein Frauenhaus: Stadt noch im Gespräch

Frauen sind von häuslicher Gewalt betroffen. Foto: sba

Weil am Rhein -  Inwiefern die Stadt Weil am Rhein das Frauenhaus finanziell unterstützen wird, steht noch nicht fest. Die Verwaltung befindet sich mit der in Lörrach angesiedelten Einrichtung noch im Gespräch, berichtete Hauptamtsleiterin Annette Huber im Kultur-, Sport- und Verwaltungsausschuss.

„Gewaltprävention ist wichtig“, hatte Grünen-Stadträtin Irmgard Lorenz das Thema zur Sprache gebracht. Auch einige Weiler Fälle würden in der regional tätigen Einrichtung betreut. Diese habe sich an verschiedene Stellen schriftlich gewandt, ob ein freiwilliger Finanzierungszuschuss möglich ist, wobei es um 1000 bis 3000 Euro pro Jahr geht.

OB: Man muss auch unangenehme Sachen entscheiden

Oberbürgermeister Wolfgang Dietz gab sich angesichts der coronabedingten Haushaltsprobleme bedeckt hinsichtlich einer finanziellen Förderung. „Auch kleine Beiträge summieren sich.“ Die Kassenlage sei der Knackpunkt.  „In der Krise muss man unangenehme Sachen entscheiden. Dazu braucht es Mut.“

Lorenz setzt hingegen auf den Zuschuss. „Es ist nicht nice-to-have, sondern es ist nötig.“

Wolfgang Roth-Greiner (FDP) verwies hingegen darauf, dass der Landkreis das Frauenhaus bereits finanziell unterstütze.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus

Das Lörracher Landratsamt hat sich mit den Kommunen im Kreis darauf geeinigt, keine Orte zu nennen, in denen Menschen mit einer Corona-Infektion leben. Was halten Sie von dieser Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading