Weil am Rhein Geringere Frustrationstoleranz

Josha Frey war mit der Polizei auf Streife. Foto: zVg

Weil am Rhein - Seine jährliche Begleitung der Landespolizei für eine Schicht hat den Landtagsabgeordneten Josha Frey am Wochenende ins Polizeirevier Weil am Rhein geführt. Zusammen mit Polizeihauptkommissar Völz und Polizeihauptmeister Haupt begab er sich zwischen Weil am Rhein und Bad Bellingen auf Streife, wobei der erste echte Einsatz einer Unterstützung der Kollegen in Lörrach galt.

Ein Vorfall, der für diesen heißen Samstag typisch war: ein eskalierender Streit zwischen zwei Personen, der sich zu Körperverletzungen steigerte, so dass in diesem ersten Fall beide Kontrahenten ins Krankenhaus mussten.

Anzeigen wegen Lärm

Alle Revierpolizisten berichteten von zunehmend geringerer Frustrationstoleranz bei den Einsätzen nach dem Lockdown durch das Coronavirus, die schneller zu gewalttätigen Auseinandersetzungen führe, schildert der Abgeordnete im Nachgang. Dies zeigte sich dann aber auch bei Anzeigen durch Menschen, die kurz nach 22 Uhr an dem warmen Samstagabend über Lärmbelästigungen klagten und dadurch die Polizei mit einer Streife vor Ort kommen musste. „Wir müssen wieder mehr lernen, respektvoll aufeinander zuzugehen, wenn sich jemand durch einen Dritten gestört fühlt, um Konflikte friedlich ohne Polizei zu lösen“, fasst der Sozialpolitiker Frey diese Situationen zusammen. „Die Polizei hat wichtigere Aufgaben, als den Geräuschpegel von Grillpartys zu kontrollieren.“

Mehr Stellen

Der Stellenaufbau der Polizeireviere in seinem Wahlkreis hat der Grünen-Abgeordnete Frey „wohlwollend zur Kenntnis genommen“, hatte er sich doch schon 2016 bei Innenminister Thomas Strobl (CDU) gerade für die Reviere an den Grenzen stark gemacht, die durch ihre besondere Lage hohe Anforderungen erfüllen müssen, erinnert der Landtagsabgeordnete.

Erfreut war er auch über die vielen jungen Polizisten, deren Engagement und Fingerspitzengefühl er an diesem Wochenende kennen lernen konnte. „Schon alleine das macht deutlich, dass wir bei der Ausbildung unserer Polizei international ganz vorne mitspielen und überhaupt nicht vergleichbar mit der amerikanischen Polizei sind“, stellt Frey fest. „Das Gewaltmonopol des Staates bringt viel Verantwortung für die Beamten mit sich, dass bei der Einstellung und Ausbildung in Baden-Württemberg berücksichtigt wird.“ Von diesem Sachverhalt habe er sich im Polizeirevier Weil am Rhein überzeugen können.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    2

Umfrage

748941_0_4_1000x750.jpg

Die Bundesregierung hat entschieden, dass Urlauber, die in ein Risikogebiet reisen, die Kosten für den Corona-Test bei der Rückkehr nicht selbst übernehmen müssen. Zahlen werden die Krankenkassen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading