Weil am Rhein Großer Feuerwehr-Einsatz am Zoll

Ingmar Lorenz

Weil am Rhein -  Ein großes Aufgebot an Feuerwehr  war am Montagvormittag an der Gemeinschaftszollanlage an der Lustgartenstraße im Einsatz. Bei der Alarmierung war angegeben worden, dass ein Laster in Brand geraten sei.   Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus, dass der betreffende Laster mit Gefahrgut, nämlich mit  alten Batterien, beladen war. Der Brand breitete sich im hinteren Drittel der Ladefläche aus.

„Aufgrund dieser Erkenntnisse wurde das Stichwort auf Gefahrguteinsatz erweitert“, teilt die Feuerwehr mit. Durch das sofortige Eingreifen der Feuerwehr wurde die Gefahr einer Ausbreitung des Feuers gebannt.

Der Einsatz dauerte am Nachmittag noch an, wobei laut Feuerwehrsprecher Markus Utke die ehrenamtlichen Einsatzkräfte abgezogen und das weitere Vorgehen den hauptamtlichen überlassen werden konnte.
 Verletzt wurde niemand. Schaden entstand lediglich am Laster, wobei die Schadenshöhe  noch nicht beziffert werden kann.

Neben dem Ablöschen des Brands sorgte die Feuerwehr auch für die  Rückhaltung des Löschwassers. „Das Wasser wurde auf Schadstoffe kontrolliert“, heißt es im Einsatzbericht. Dieses muss nun von einer Fachfirma entsorgt werden.

Ebenso wurden Messungen der Umgebungsluft durchgeführt, wobei jedoch keine erhöhte  Belastung festzustellen gewesen sei.

Im Einsatz waren etwa 30 Mann und zehn Fahrzeuge der Abteilungen Stadt, Ötlingen, Haltingen der  Feuerwehr Weil am Rhein sowie Einsatzkräfte der Lörracher Feuerwehr. Am Einsatzort waren darüber hinaus das DRK und die Polizei sowie Claus Weber,  erster stellvertretender Kreisbrandmeister, und der Fachberater Gefahrgut, Manfred Dorner.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading