^ Weil am Rhein: Gut aufgestellt ins Jubiläumsjahr - Weil am Rhein - Verlagshaus Jaumann

Weil am Rhein Gut aufgestellt ins Jubiläumsjahr

SB-Import-Eidos
Der Vorstand mit dem Chorleiter im Jubiläumsjahr: (v.l.) Passivbeisitzer Fritz Bühler, Hans-Dieter Stern, Gerhard Linder, Michael Friesen, Werner Lorenzen und Ulrich Kunzendorf Foto: Ines Bode

Hauptversammlung II: Gesangverein „Eintracht“ hat für dieses Jahr einiges vor

Weil am Rhein-Ötlingen (ib). Der Jubiläumswein mit der Datierung „1843 – 2023“ ist bei einem heimischen Winzer in Auftrag gegeben, der Reigen der diesjährigen Auftritte steht und zum 180. Geburtstag des Gesangvereins „Eintracht“ bereitet der neue Dirigent das Repertoire vor – so die Bilanz an der Jahresversammlung im „Ochsen“.

Ausblick

Die Proben starten in Kürze, denn als Auftakt ist für den 14. Mai eine Sonntags-Matinee geplant, teilte der erste Vorsitzende Ulrich Kunzendorf mit. Dirigent Michael Friesen konnte berichten, dass es passend zum „Wonnemonat“ Frühlingslieder geben und ein Spiritual einstudiert werde – weitere Genres nicht ausgeschlossen.

Friesen leitet den Chor seit dem Sommer 2022. Er stammt aus Kanada, wuchs in Paraguay auf, zog ein wenig in der Welt umher und kam an die Theologische Hochschule Basel. Der Gesangverein wiederum habe gute Basler Kontakte, erklärte Kunzendorf die Verbindung. Zudem könne der junge Mann gut mit „uns älteren Herren umgehen“. Friesen freute sich, bei den Sängern echte Tradition kennengelernt zu haben und auf eine stimmlich gute Ausgangslage getroffen zu sein. Wenn er nicht immer ins Schwarze treffe, möge man ihn ansprechen, tat er kund.

Die bisherige Zusammenarbeit legte Friesens Gespür und Einfühlungsvermögen offen, freute sich Kunzendorf, der seit drei Jahren das Spitzenamt innehat, jedoch auf 23 Jahre Vorstandsarbeit blickt. Der Zusammenhalt der Sänger zeige sich etwa an der starken Beteiligung an den Singstunden. Ein Dank galt an dieser Stelle Markus Lüchinger und Gerhard Linder, dafür, „dass es weitergeht“.

Einige Auftritte geplant

Weitere Jubiläumsauftritte folgen am 18. Mai anlässlich Himmelfahrt, wo man an der Daur-Hütte auf dem Berg singen werde. Am 18. Juli geht’s nach Wollbach zum „Festival der Chöre“. Nach der Sommerpause stehen Auftritte in der örtlichen Kirche am 29. Oktober und am 19. November (Volkstrauertag) an. Pfarrerin Bettina Müller bemerkte dazu, dass sie die Verlässlichkeit des Chores über die Jahre sehr schätze. Am 3. Dezember wird beim Altennachmittag gesungen, ebenso wie am 25. Dezember in der Kirche.

Rückblick

Gerhard Linder, der zweite Vorsitzende, ließ das Jahr Revue passieren. „Hervorragend“ frequentiert waren die Proben, und man nahm öffentliche Veranstaltungen wahr. Speziell die vielen Jubilare gaben Anlass zu frohen Stunden.

Finanzen

Kassierer Werner Lorenzen verlas eine kleine Reihe von Einnahmen und eine mehr als dreimal so lange Liste von Ausgaben, darunter Pflichtposten wie Abgaben. Der Verein erhalte gute Spenden, ohne die das Fortbestehen schwierig wäre. Den Spendern galt Dank.

Wahlen

Ortsvorsteher Günther Kessler fungierte als Wahlleiter. Im Amt bestätigt wurden der Vorsitzende Ulrich Kunzendorf, Rechner Werner Lorenzen und Aktivbeisitzer Hans-Dieter Stern.

Ehrungen

Für 30-jährige Mitgliedschaft wurden Gisela Zandt und Günter Siebold zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Grußworte

Ortschef Kessler drückte wortreich seine Freude über das Wirken der Sänger im Dorf aus. Was der Vorstand leiste, sei nicht selbstverständlich. „180 Jahre – toll! Macht weiter so“, sagte er.

Umfrage

Wahlurne

Der Kreistag wird am 9. Juni neu gewählt. Sind Sie mit der Arbeit des scheidenden Gremiums zufrieden?

Ergebnis anzeigen
loading