Weil am Rhein Hörerlebnis über Grenzen

Weiler Zeitung, 09.10.2018 16:12 Uhr

Weil am Rhein. Höhepunkt der „Orgelkonzerte an der Metzler-Orgel“ der katholischen Kirche St. Peter und Paul ist der Regio-Orgelzyklus, den die katholische Pfarrgemeinde St. Peter und Paul in Zusammenarbeit mit dem Städtischen Kulturamt Weil am Rhein jeweils im Oktober veranstaltet. In diesem Drei-Länder-Orgelfestival gastieren renommierte Organisten aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz an dem klangschönen Instrument und machen in drei Sonntagskonzerten Musik zum grenzüberschreitenden Hörerlebnis.

In diesem Jahr wird Jubiläum gefeiert: 1994 erstmals durchgeführt, findet dieses Jahr der 25. Regio-Orgelzyklus statt. Dies kann als Bestätigung dafür gelten, wie gut es gelungen ist, hochkarätige Organisten und Organistinnen ins Dreiländereck an die prächtige Metzler-Orgel nach Weil am Rhein zu holen und das Publikum dafür zu begeistern. So ist über all die Jahre eine Hörerschaft herangewachsen, die mit Interesse sowohl „alte“ wie auch „neue“ Orgelmusik aufnimmt und zu genießen weiß.

Fotostrecke 3 Fotos

Den Auftakt im ersten . Konzert am 14. Oktober macht Thierry Mechler, Professor für künstlerisches Orgelspiel und Improvisation an der Musikhochschule Köln. Der 1962 im elsässischen Mulhouse geborene, für seine Improvisationskunst bekannte und in internationalen Wettbewerben mehrfach ausgezeichnete Thierry Mechler trägt im Eröffnungskonzert unter dem Motto „Transkription und Improvisation“ Transkriptionen von Werken von J. Ph. Rameau vor und stellt sie dem Poème symphonique ’Orpheus’ von Franz Liszt, sowie dem Barock nachempfundenen Kompositionen der Impressionisten Maurice Ravel, Eric Satie und Claude Debussy (Hommage à Rameau) zur Seite. Außerdem bringt er eine Improvisation von Gabriel Fauré zu Gehör und improvisiert selbst über Themen von Claude Debussy.

Thierry Mechler wurde 2017 mit der Auszeichnung des französischen Kulturministeriums Paris als „Chevalier des Arts et des Lettres“ geehrt.

Das zweite Konzert am 21. Oktober bestreitet Christian Schmitt, Principal Organist der Bamberger Symphoniker und Professor (i.V. für J. Essl) an der Musikhochschule Stuttgart. Die Künstlerin des dritten Konzerts am 28. Oktober ist Els Biesemans, Organistin der Bühlkirche Zürich/Wiedikon und der Predigerkirche Zürich, Spezialistin für historische Tasteninstrumente (Orgel, Hammerklavier, Clavichord).

 Die Konzerte beginnen jeweils um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei (Kollekte).

 
          0