Weil am Rhein Ideen, Geschick und Originalität

Ein Blickfang waren die „leichten Flieger“ von Reiner Fischer aus Kaufbeuren. Fotos: Daniela Buch Foto: Weiler Zeitung

Der Kunsthandwerksmarkt bot den Besuchern am Wochenende im Kesselhaus an mehr als 30 Ständen eine reiche Auswahl. Ideenreichtum, Geschick und Originalität waren auch in der 28. Auflage der zweitägigen Veranstaltung wesentliche Merkmale der Teilnehmer.

Von Daniela Buch

Weil am Rhein. Kunsthandwerker, Kreative und Künstler mit regionalem Schwerpunkt, aber auch aus dem ganzen Bundesgebiet bis Bremen, aus Frankreich und Österreich, bereicherten den Markt mit ihren Arbeiten, erläuterten Besuchern die verwendeten Materialien und angewandten Techniken. Nicht-Alltägliches zu entdecken gab es vieles. Ein Blickfang waren die „leichten Flieger“ von Reiner Fischer aus Kaufbeuren – kinetische Metallobjekte aus Kleinteilen, Edelstahl, Messingdrähten und Blechen, die sich mittels einer Kurbel als Gesamtheit bewegen und dabei in Balance bleiben.

Die Nachfrage nach einem Stand am Kunsthandwerksmarkt ist ungebrochen hoch, so dass auch dieses Mal zwar nicht alle Interessenten berücksichtigt werden konnten, es andererseits aber auch erneut gelang, eine breitgefächerte Auswahl zusammenzustellen. Bekleidung, Accessoires und Textilien, Skulpturen, Seifen, Schmuck, Drucke, Drechselarbeiten, Spinnereien, und Dekorationen umfasste die kreative Palette.

„Die Vielfalt ist uns wichtig“, sagte Herta Klein vom Organisations-Team. Erstmals mit dabei waren Susann Babion mit Porzellan Bookpaper, die „Müllrettungswerkstatt“ von Annette Gayer, in der etwa Schwimmflügel zu kleinen Aufbewahrungstaschen oder Gabeln zu Garderoben-Haken umgestaltet werden, Annatina Kunze mit Taschen-Kreationen, Christina Otteny mit Stoff-Dekorationen, Dorothea Siegert-Binder mit „artigen Typen“-Puppen aus Papier, eine Kleider-Kollektion von Beate Szutenberg, und Stefanie Tzschätzsch mit Karten und Kalendern in alemannischem Dialekt.

„Das Angebot, das hier Jahr für Jahr besteht, ist eindrücklich und faszinierend“, meinte Oberbürgermeister Wolfgang Dietz bei der Eröffnung des Kunsthandwerksmarkts am Samstagvormittag. Sein Dank galt allen Helfer, die sich um die Vorbereitung, Organisation und Durchführung der Veranstaltung kümmerten, insbesondere Herta Klein, Elke Willke, Eveline Günther-Thietke und Börries von Oeynhausen, der die Flyer und Plakate entwirft, sowie Märchenerzählerin Brigitte Wittkämper und Stadtführerin Rena Hadji-Cheykh, die stets ein Rahmenprogramm anbieten.

Das Saxophon-Trio der Städtischen Sing- und Musikschule mit Jonathan Leitherer, Adiel Shashivari und Maya Riemenschneider musizierte unter der Leitung von Christian Leitherer anlässlich der Vernissage.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading