Weil am Rhein In den Bucher-Bau zieht ein Möbelgeschäft ein

Siegfried Feuchter
Freuen sich auf die neue Filiale von „Al Hashimi Möbel“ in Haltingen: Geschäftshausinhaber Markus Bucher (2.v.l.) und die Unternehmerfamilie Firas, Mohammed, Ali, Ahmed und Omar Al Hashimi (v.l.). Foto: Siegfried Feuchter

Statt Kinderschuhen Möbel im orientalischen Stil: Ins Erdgeschoss des Haltinger Geschäftshauses Bucher wird ein Möbelgeschäft einziehen. Eröffnung ist für Mitte Juni geplant.

Markus Bucher, Inhaber der Geschäftsimmobilie im Haltinger Ortszentrum, ist es in kurzer Zeit gelungen, einen Nachmieter für das Kinderschuhgeschäft Pippi-Lotta zu finden, das, wie berichtet, nach Eimeldingen umgezogen ist. Die aus dem Irak stammende Unternehmerfamilie Al Hashimi wird auf der 610 Quadratmeter großen Fläche Möbel im orientalischen Stil anbieten. Die Firma, die bereits in Waldkirch und Freiburg mit einem Lebensmittelladen sowie einer Spedition und einer Möbelausstellungshalle ansässig ist, will weiter expandieren.

Bundesweit um Interessenten geworben

„Wir sind uns nach der ersten Kontaktaufnahme schnell einig geworden und waren sofort auf einer Wellenlänge“, sagt Markus Bucher, der zuvor für die leer stehenden Räume im Erd- und Untergeschoss seiner Immobilie bundesweit warb und 100 Filialisten kontaktiert hatte. „Mir wurde schnell klar, dass ich keinen Einzelhändler bekommen werde, der auf Laufkundschaft und spontane Kundenfrequenz angewiesen ist“, machte der Haltinger Geschäftsmann die Erfahrung. Dagegen brachte sein vor dem Laden aufgehängtes Transparent den gewünschten Erfolg. Als nämlich Mitglieder der Familie Al Hashimi, die wegen ihrer wachsenden Kundschaft in der Schweiz und Frankreich eine Ladenfläche im Dreiländereck suchten, durch Haltingen fuhren, war die Suche schnell beendet.

Vom einzelnen Sofa bis zur kompletten Wohnzimmereinrichtung

Omar Al Hashimi, Chef des Familienunternehmens mit derzeit rund 20 Mitarbeitern, sowie sein Bruder Firas und die Söhne Ali, Mohammed und Ahmed sind seit 2017 selbstständig. Mit einem Lebensmittelladen in Waldkirch fing es an, dann folgte 2019 die Spedition in Freiburg, und im vergangenen Jahr erfolgte der Einstieg ins Möbelgeschäft. Die Familie vertreibt dank Internet ihre Möbelstücke. Einrichtungsgegenstände und Dekoartikel aus dem türkischen und arabischen Raum europaweit. „Wir liefern vom einzelnen Sofa bis zur kompletten Wohnzimmereinrichtung überall hin und montieren auch vor Ort“, sagt Ali Al Hashimi mit dem Hinweis, dass den Firmenbetreibern der direkte Kontakt und die Betreuung der Kunden wichtig sei. Auf Wunsch seien auch individuelle Anfertigungen möglich. Die Firma „Al Hashimi Möbel“ lässt ihre Möbelstücke in der Türkei produzieren. In naher Zukunft plant die Unternehmerfamilie ein weiteres Ladengeschäft in London.

Parkraumbewirtschaftung hat sich bewährt

Bestätigt fühlt sich Markus Bucher mit seiner seit 1. April eingeführten Bewirtschaftung der Parkplätze hinter dem Geschäftshaus, in dem sich neben Elektro-Bucher des Weiteren eine Urologie-Praxis, eine Augenarztpraxis, eine Friseurin sowie eine Dachgeschosswohnung befinden. „Denn seither habe ich auf den 20 Parkplätzen viel weniger Fremdparker“, sagt der Geschäftsmann. Kunden und Patienten können bis zu zwei Stunden kostenlos parken, während Fremdparker einen Euro pro Stunde bezahlen müssen. „Ich verdiene an den Parkgebühren nichts, doch im Interesse meiner Mieter war ich zu diesem Schritt gezwungen“, betont Markus Bucher.

  • Bewertung
    5

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading