Wenn in Kürze damit begonnen wird, die Baugrube an der Hangkante für das Großprojekt Einkaufscenter „Dreiländergalerie“ auszuheben, dann werden in der Spitze bis zu 150 Lastwagen pro Tag zusätzlich verkehren. Voraussichtlich während der gesamten 27-monatigen Bauzeit bis September 2020 wird die B 3 halbseitig in Richtung Haltingen gesperrt sein.

Von Siegfried Feuchter

Weil am Rhein. André Richter, Experte für Baulogistik und Mobilität sowie Vorstand der Firma „Frankfurt Economics“, stellte am Donnerstagabend bei einer Informationsveranstaltung des Investors Cemagg den rund 100 erschienenen Bürgern das Konzept vor.

Wie wird die Großbaustelle „Dreiländergalerie“ organisiert? Wie können die Abläufe funktionieren? Was kann eine Baustellenlogistik leisten, um die Beeinträchtigungen für die Bürger möglichst gering zu halten? Fragen über Fragen.

Dass der Entwurf noch nicht endgültig ist, sondern nur einen groben Rahmen darstellt, das unterstrichen nicht nur der Experte, den Cemagg mit dem Baustellenlogistikkonzept beauftragt hatte, sondern auch Erster Bürgermeister Christoph Huber, der den Abend im Haus der Volksbildung moderierte.

Zusätzlicher Verkehr, Lärm und Staub werden sich in der gut zweijährigen Bauzeit von Ende Juli 2018 bis September 2020 nicht vermeiden lassen. Wegen der beengten Platzverhältnisse zwischen B 3, Wohngebiet und „Ott’s Hotel Leopoldshöhe“ wird die Großbaustelle eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten, wie Richter betonte. Denn es gibt keinen separaten Platz für die Baustelleneinrichtung. Die Container für Planer und Bauleitung sowie für die Sanitäranlagen müssen auf den Parkflächen entlang der Müllheimer Straße sowie in der Tramschleife aufgestellt werden.

Ein ausgeklügeltes Transportsystem soll zudem dafür sorgen, dass sich die Belastungen in Grenzen halten. Weil es entlang der B 3 keine Aufstellmöglichkeiten für die Baustellenfahrzeuge gibt, werden diese durch einen Lotsen vor Ort stets auf den Platz „gerufen“. Es werde alles bis ins Detail festgelegt, wer wann und wo fahren kann und darf. Alles werde gesteuert und kontrolliert. Wenn sich Baufirmen an die Anordnungen nicht halten, hat das laut Richter Konsequenzen. Bei anderen Großbaustellen in Innenstadtlagen habe man nur positive Erfahrungen damit gemacht.

Sobald die Hanglage abgetragen und mit dem Aushub begonnen wird, muss die B 3 halbseitig auf östlicher Seite in Richtung Haltingen gesperrt werden. Ampelregelungen und Schranken sollen den Verkehrsfluss gewährleisten. Auch dürfen die Baustellenfahrzeuge nur in Richtung Norden ausfahren.