Weil am Rhein In die Läden statt ins Internet

Es gibt die fixe Zusage von 20 Geschäften, die sich am „Serviceabend“ beteiligen wollen. Foto: Marco Fraune Foto: Weiler Zeitung

Die Händlervereinigung „Weil-aktiv“ will, dass sich die Weiler Geschäftsleute auf ihre Stärken besinnen. Die Plakataktion „Ich kaufe gerne in Weil am Rhein“ und ein „Serviceabend“ sollen dazu dienen, die Angebote und Sortimente sowie Leistungen und Vorzüge gegenüber dem Online-Handel darzustellen.

Von Marco Fraune

Weil am Rhein. Die von Weil-aktiv initiierte Plakataktion wird laut dem Weil-aktiv-Vorsitzenden Wolfgang Raithel in Kürze in Kombination mit einem Gewinnspiel starten. „Eine persönliche und kompetente Beratung, Wunschbestellungen zu Wunschterminen, Erfahrung und Empfehlungen aufgrund eigenem Gebrauch kann der Internethandel eben nicht ersetzen“, unterstreicht Raithel in der Ankündigung. Es handelt sich dabei um eine deutschlandweite Kampagne, wobei diese auf den jeweiligen Ort gemünzt wird.

Von einem verkaufsoffenen Sonntag haben sich die Weiler Händler seit längerem verabschiedet. Als Alternative dazu gibt es nun als Testballon einen „Serviceabend“. Dieser steigt am Donnerstag, 5. Dezember, hoch. Insgesamt 20 Geschäfte haben ihre Teilnahme bereits fest zugesagt, wie Raithel im Gespräch mit unserer Zeitung erklärt.

Noch unklar ist, ob die „Einkauf-Insel“ sich beteiligen wird. Als „Wunschziel“ bezeichnet es der Weil-aktiv-Vorsitzende, dass nicht nur in der Innenstadt an der Hauptstraße die teilnehmenden Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet haben, sondern vom Läublinpark bis zum Rhein-Center in Friedlingen. Erst einmal gehe es aber darum, so wenige geschlossene Läden in der Weiler Innenstadt zu haben wie möglich.

Welche Geschäfte öffnen, können Kunden an einem auffälligen Flyer erkennen, der an den Eingangstüren angebracht ist. Jeder Händler soll sich an diesem Abend mit einer besonderen Leistung präsentieren, sei es eine interessante Produktvorführung, eine spezielle Neuvorstellung, Aktivitäten mit den Kunden oder Spareffekte bei ausgewählten Waren, so der Weil-aktiv-Vorsitzende.

„Ein Einkauf über das Internet ohne persönliche Note ist fast langweilig, da weder angefasst, anprobiert gerochen oder auf einen Blick die ganze Produktpalette erfasst werden kann“, schildert Raithel. Sollte dieser „Serviceabend“ Anklang finden, ist an eine Wiederholung an zwei bis drei Terminen im nächsten Jahr gedacht, dann – im Gegensatz zur Premiere – begleitet mit einem passenden Rahmenprogramm. „Wir gucken erst einmal, wie es am 5. Dezember anläuft.“

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    2

Newsticker

blank

Umfrage

Weihnachtsbäume

Achten Sie beim Kauf des Weihnachtsbaums darauf, ober dieser unter kontrolliert ökologischen Bedingungen kultiviert wurde?

Ergebnis anzeigen
loading