Weil am Rhein Jazz für die Glocken

Unter dem Titel „Jazz für die Glocken“ fand ein Konzert in der Haltinger St. Georgskirche statt. Foto: wz Foto: Weiler Zeitung

Weil am Rhein-Haltingen. „Stormy Weather“, eine Komposition von Harold Arlen, gab es in der St. Georgskirche in Haltingen. Dort spielte das Schmitz-Leitherer-Quintett ein Benefizkonzert unter dem Titel „Jazz für die Glocken“ – und begeisterte die zahlreichen Zuhörer, wie im Nachgang berichtet wird. Geboten wurde eine Mischung von einem Blues-Solo auf der Kirchenorgel bis „No More Blues“ zu fünft – einer sich südamerikanisch locker bewegenden Latin-Nummer von Carlos Jobim.

Die ungewöhnliche Kombination der Musikinstrumente war für manche schon ein Höhepunkt: Heinzpeter Schmitz – sonst am Klavier – verwandelte die Kirchenorgel in eine Jazz-Orgel, die gemeinsam mit der Geige (Isabella Leitherer) oder dem Saxophon (Christian Leitherer) die Kirchenbesucher in Bewegung brachte. Für jeden sicht- und hörbar war das tolle Zusammenspiel von Vater und Tochter: den Swing haben sie offensichtlich im Blut, heißt es in dem Konzertbericht weiter.

Während am Bass Phillip Reis eine beständige Grundlage gab und mit seinem Groove ein ganzes Schlagzeug ersetzte – die Band spielt bewusst ohne einen Drummer – brillierte Natascha Austel mit ihrer tragenden Stimme zwischen schnellen Swing-Nummern wie „A Foggy Day in London Town“ und der leicht verträumten Pop-Ballade im Duo mit dem Klavier „You’ve got a Friend“, die in den 70er-Jahren James Taylor bekannt machte.

Lesen Sie das ePaper inkl. der Vorabendausgabe ab 19.45 Uhr für nur 89 Euro bis zum Jahresende 2020! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Umfrage

1d844b88-2ae2-11ea-9d13-26220538e629.jpg

Das närrische Treiben hat wieder begonnen. Wie stehen Sie zur Fasnacht?

Ergebnis anzeigen
loading