Weil am Rhein Jugendlicher legt falsche Ausweiskopie vor

Symbolfoto Foto: zVg

Regio - Bei einer Kontrolle durch die Bundespolizei wies sich ein 17-Jähriger  am Samstagvormittag mit falschen Dokumenten aus.

Im Rahmen einer Kontrolle überprüften die Kräfte in einem Fernzug zwischen Freiburg und Basel einen Mann, der sich mit der Kopie eines vietnamesischen Reisepasses und eines deutschen Aufenthaltstitels auswies, ausgestellt für einen 26-Jährigen. Bei der Inaugenscheinnahme der Kopien stellten die Bundespolizisten laut Polizeibericht fest, dass die Lichtbilder nicht die kontrollierte Person darstellen.

Im Rahmen der folgenden Befragung gab der Mann an, 17 Jahre alt zu sein. Eigene Ausweisdokumente führte er nicht mit. Er wurde laut Polizei erkennungsdienstlich behandelt, ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauch von Ausweispapieren und unerlaubten Aufenthalt wurde eingeleitet. Aufgrund seines Alters wurde er in die Obhut des Jugendamtes übergeben.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading