Weil am Rhein Kat­ze nach Schussverletzung blind

 Foto: Die Oberbadische

Weil am Rhein - Eine Katze wurde vergangene Woche in der Breslauer Straße angeschossen. Sie verlor ihr Augenlicht.

Die Besitzerin der Katze bemerkte am vergangenen Mitt­woch ge­gen 9.30 Uhr, dass ihre Katze ei­ne fri­sche Au­gen­ver­let­zung hat. Bei der tier­ärzt­li­chen Ver­sor­gung muss­te ein Pro­jek­til ope­ra­tiv ent­fernt wer­den, wie die Po­li­zei am Mon­tag mit­ge­teilt hat. Das Au­gen­licht der Kat­ze konn­te nicht mehr ge­ret­tet wer­den.

Bei dem Pro­jek­til han­delt es sich um ein „Dia­bo­lo“, Ka­li­ber 4,5 Mil­li­me­ter, wel­ches zum Ver­schie­ßen für Luft­druck­ge­weh­re und Luft­druck­pis­to­len ver­wen­det wird.

Die Po­li­zei hat die Er­mitt­lun­gen we­gen ei­nes Ver­ge­hens nach dem Tier­schutz­ge­setz auf­ge­nom­men und sucht Zeu­gen, die hier­zu ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen ge­macht ha­ben.

Der Fach­dienst Ge­wer­be und Um­welt ist über die Ver­kehrs­po­li­zei Weil am Rhein, Tel. 07621/ 98000, oder un­ter E-Mail  freiburg.pp.sd.gu@polizei.bwl.de er­reich­bar.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

lö-0505-astra

Sollen Genesene, Menschen mit Impfung oder negativem Coronatest mehr Freiheiten erhalten?

Ergebnis anzeigen
loading