Weil am Rhein Klaus Gempp jetzt Ehrenkommandant

Weiler Zeitung, 06.05.2018 17:32 Uhr

Welch großer Wertschätzung sich Klaus Gempp, der langjährige Weiler Feuerwehrkommandant und Stadtbrandmeister, erfreut, zeigte bei seiner Verabschiedung am Samstagabend die große und illustre Gästeschar. Mit viel Lob und großer Anerkennung wurde sein verdienstvolles Wirken im Dienst der Gemeisnchaft gewürdigt. Als Dank überreichte ihm Oberbürgermeister Wolfgang Dietz die Urkunde zum Ehrenkommandanten.

Von Siegfried Feuchter

Fotostrecke 6 Fotos

Weil am Rhein. 40 Jahre Feuerwehrdienst, davon 20 Jahre als Feuerwehrkommandant mit viel Verantwortung, prägen die eindrucksvolle Leistung von Klaus Gempp. Das wurde in allen Ansprachen deutlich. Stehender Applaus am Ende des Festakts waren Zeichen der hohen Anerkennung.

Viele Feuerwehrleute, darunter Ehrenkommandant Albert Fuchs und Vertreter aus Basel und Saint-Louis, Landtagsabgeordneter Rainer Stickelberger, Vertreter der Polizei mit Kathrin Mutter an der Spitze, Repräsentanten der Rettungsorganisationen sowie die Verwaltungsspitze und zahlreiche Stadträte wohnten der Feier im vollbesetzten Rathaussaal bei. Der Spielmannszug unter Leitung von Michael Schiessel sorgte für den musikalischen Rahmen.

Seine große Wertschätzung drückte OB Dietz mit einem „Feuerwehr-Eigenschafts-ABC“ aus. Das heißt, er hatte für jeden Buchstaben des Alphabets eine auf Klaus Gempp zutreffende Eigenschaft parat wie aufgeschlossen, charakterstark, durchsetzungsstark, ideenreich, kameradschaftlich, menschlich, qualitätsorientiert, teamorientiert oder verantwortungsbewusst. 20 Jahre als Kommandant einer Freiwilligen Feuerwehr in der Größenordnung der Stadt Weil bezeichnete Dietz als „höchst seltene Lebensleistung“.

OB: Seltene Lebensleistung

„Kameradschaft war und ist ihm immer wichtig. Gepaart mit fachlichem Können war sie Basis für das ausgeprägte Vertrauen innerhalb der Führungsriege und der Mannschaft“, betonte der OB und stellte zugleich die stete Verlässlichkeit und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem scheidenden Kommandanten heraus. Er würdigte auch Gempps Bereitschaft, neue Wege zu gehen, und seine Umsicht und seinen Mut bei der Umstrukturierung der Abteilungen im Zusammenhang mit dem Bau der neuen Feuerwehrzentrale. Der Kommandant habe durchdachtes konzeptionelles Handeln und emotionales Stehvermögen an den Tag gelegt. Dabei sei ihm auch seine kommunalpolitische Erfahrung zugute gekommen.

„Klaus Gempp brachte sein berufliches, privates und persönliches Leben und das Leben für die Feuerwehr miteinander in Einklang. Dafür gebührt ihm höchste Anerkennung“, betonte OB Dietz und dankte mit Blumen auch Gudrun Gempp dafür, dass sie ihrem Mann stets den Rücken freigehalten habe. Und für den Geehrten gab es einen Bademantel mit Namenszug für dessen Saunabesuche im Laguna.

„Das ist ein besonderer Anlass für einen besonderen Feuerwehrmann“, betonte Kreisbrandmeister Christoph Glaisner in seiner Laudatio. Klaus Gempp sei stets lösungsorientiert gewesen und ein Mann mit Visionen, die er dann auch in die Tat umgesetzt habe. Das Engagement beim Aufbau der Jugendfeuerwehr und beim Bau der zentralen Feuerwache hob Glaisner besonders hervor wie auch die stets gute Zusammenarbeit mit allen Rettungsorganisationen und der Polizei. Auch sein Eintreten gegenüber der Bahn für bessere Rahmenbedingungen bei Gefahrgutunfällen würdigte Glaisner und sagte: „Klaus, ich ziehe den Hut vor Deinen Leistungen.“

„Eine tolle Feuerwehr"

Günter Lenke, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands, würdigte eine „ausgezeichnete Leistung“ des scheidenden Kommandanten. Er hinterlasse eine tolle Feuerwehr, die durch die Grenzlage besonders stark gefordert sei. Als Zeichen der Anerkennung überreichte Lenke die Ehrengabe in Gold an Klaus Gempp.

Im Namen der Führungsriege, der gesamten Mannschaft und der großen Feuerwehrfamilie drückte Uli Weber, stellvertretender Kommandant, Wertschätzung und Anerkennung aus. Was Klaus Gempp im Ehrenamt geleistet habe, könne man kaum in Worte fassen. Eine Ballonfahrt über das Markgräflerland sowie ein Reisegutschein nach Wahl überreichte Weber namens der Freiwilligen Feuerwehr. Und einen Geschenkkorb gab es vom DRK-Vorsitzenden Klaus-Michael Effert.

Dank und Berlin-Reise

Apropos Geschenke: Der verhinderte Bundestagsabgeordnete Armin Schuster ließ durch den OB einen Gutschein für einen viertägigen Berlin-Besuch überreichen, wobei Klaus Gempp und seine Frau noch vier Personen mitnehmen dürfen.

„Ein Kommandant ist nur so gut wie seine Mannschaft“, gab der scheidende Kommandant das viele Lob zurück. Allen, die ihn in den zurückliegenden 40 Jahren begleitet und unterstützt haben, ob Feuerwehrkameraden, Führungsriege, Verwaltungsspitze, Gemeinderat oder die anderen Blaulicht-Organisationen, dankte er. Gempp stellte die stets faire Zusammenarbeit sowie Vertrauen, Offenheit und Ehrlichkeit heraus. Ein besonderes Lob gab es für seine Familie und seine Frau Gudrun, die immer viel Verständnis für sein zeitaufwendiges und nicht planbares Hobby aufgebracht hätten.

 
          0