Weil am Rhein Kurden demonstrieren gegen Erdogans Politik

Zahlreiche Kurden zogen anlässlich ihres Neujahrsfestes von der Innenstadt zur Kundgebung nach Friedlingen. Foto: Jasmin Soltani Foto: Weiler Zeitung

Weil am Rhein (jas). Freiheit für die in der Türkei inhaftierten kurdischen Abgeordneten und den Kurdenführer Abdullah Öcalan forderten gestern Abend rund 300 Kurden aus Weil am Rhein und Umgebung anlässlich einer Kundgebung zum kurdischen Neujahrsfest Nevroz. Demonstranten unterschiedlichen Alters, darunter viele Frauen, nach 19 Uhr vom Sparkassenplatz über die Hauptstraße bis zum Rheinpark, wo die Abschlusskundgebung stattfand.

Die Teilnehmer der von privaten Veranstaltern um C. Polat organiserten Demo skandierten Parolen gegen den türkischen Staatspräsidenten Erdogan und riefen nach internationaler Solidarität. „Wir fordern Menschenrechte, mehr Freiheit für die Frauen und wir sind entschieden gegen das Referendum von Erdogan“, betonte Polat im Gespräch. Die Kurden würden mit „einem großen Nein“ dagegen stimmen. Man sei auch gegen die Repressalien der deutschen Regierung gegenüber Kurden.

Eskortiert wurden die Demonstranten von einem Großaufgebot an Polizeikräften. Mannschaftswagen der Polizei standen bereit, über der Stadt kreisten Hubschauber. Kräfte der Bereitschaftspolizei aus Bruchsal, des Verkehrskommissariats und der Kripo unterstützten die Beamten des Weiler Reviers, darunter das Anti-Konflikt-Team, wie Leiterin Kathrin Mutter mitteilte. Laut Pressesprecher Dietmar Ernst blieb die Kundgebung friedlich. An der Grenze wurden bei der Kontrolle von Personen, die zur Kundgebung wollten, vereinzelt verbotene Symbole und Flaggen gefunden. Gegen diese Personen werde nun ermittelt.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading