Weil am Rhein Laguna startet in die Badesaison

Weil am Rhein -  Die Badegäste sind zurück im Weiler Freibad. Mit Abstandsregeln, Hygienekonzept und bestimmten Beschränkungen hat der Betrieb nach nahezu eineinhalb Jahren Corona-Zwangspause am Samstag mit 350 eingelösten Frei-Tickets den Neustart vollzogen. Ab dem heutigen Montag wird wieder Wasser ins Hallenbad gepumpt, wobei ein genauer Eröffnungstermin noch nicht feststeht – ebenso wenig wie für die Sauna.

Trotz bedecktem Himmel am frühen Sonntagmittag sind die strahlenden Mienen in die Gesichter der Laguna-Mitarbeiter zurückgekehrt. Ein „Stein vom Herzen“ ist nach der langen Zwangspause Marcel Rülke gefallen. Der Leitende Schwimmmeister freut sich über den wieder möglichen Umgang mit den Menschen, den Schwimmbadgeruch und auch über die Geräuschkulisse. Seine Stamm-Mannschaft sei dem Laguna teils seit zwei Jahrzehnten verbunden und auch treu geblieben.

Die technische Seite

Laguna-Geschäftsführer Carl-Stephan Matti spricht beim Rundgang mit unserer Zeitung durch das Freibad von der „Familie Laguna“, zu der aktuell rund 70 Mitarbeiter zählen. Nachdem er in der vergangenen Woche vom Gemeinderat einen Zuschuss von 200 000 Euro für den Betrieb im Juli und August erhalten hat, läuft nun nicht nur der Freibadbetrieb wieder an, sondern auch die Weichenstellung für das Hallenbad erfolgt.

Ein Bereich des Freibades ist schon abgesperrt, da dort lange Schläuche verlegt werden, durch die das aktuell 24 Grad warme Wasser sukzessive ins Badeland gepumpt wird. Zu schnell darf das nicht geschehen, da ansonsten die Fliesen abspringen. Auch andere neuralgische Punkte müssen im Blick behalten werden, also konkret die Technik.

Die Wärmeversorgung und damit auch das warme Duschwasser sind am benachbarten Wasserwerk angeschlossen. „Das muss alles verteilt werden“, nennt Matti einen Punkt. Eine Herausforderung sei das Chlorgas mit Vakuumanlage, da Teile davon noch stillgelegt sind und angefahren werden müssen. Auch bei Pumpen mit Welle und Schaufelrad, wo Wasser mit hohem Druck auftritt, gibt es Keramikgleitringdichtungen, die auf keinen Fall ein Leck aufweisen dürfen.

Ticket-System läuft gut

Erst einmal musste zum Wochenende-Freibadstart aber auch das Ticket-System installiert werden. Von 457 gebuchten kostenlosen Tickets wurden am Samstag 350 eingelöst. Am Sonntagmittag befanden sich witterungsbedingt nur gut 100 Badegäste auf dem Gelände. Wer zuvor nicht online seine Eintrittskarte gebucht hatte, konnte dies via QR-Code vor Ort nachholen.

Stefan Lucht, der normalerweise im Sauna-Bereich beschäftigt ist, kontrollierte und erfasste am zum Haupteingang umgewandelten früheren Ausgang diejenigen, die rein- und rausgingen. 20 Sekunden pro Person sind hier kalkuliert, was aber erst interessant wird, wenn mit den Temperaturen auch die Badegastzahlen deutlich in den 1000er-Bereich und mehr steigen. „Es geht relativ zügig, die Technik funktioniert“, zog Lucht ein erstes positives Zwischenfazit.

Es habe keine negativen Rückmeldungen gegeben. „Ich will, dass die Leute Spaß haben“, unterstreicht Matti die Zielrichtung. Gemeinderätin Ulrike Fröhlich zählte am Sonntag ebenso zu den Gästen. Sie nutzte zugleich die Möglichkeit, aus erster Hand Erfahrungswerte vom Laguna-Chef einzuholen. Persönlich meinte sie: „Ich freue mich, dass das Freibad offen hat.“

So dürfen 62 Personen zeitgleich im Schwimmer- sowie 125 im Nichtschwimmerbecken sein. Hier befinden sich separate Ein- und Ausgänge zu den Becken. Für das Planschbecken gibt es keine Beschränkungen, was in der Corona-Verordnung geregelt ist.

Badegäste sind froh

Froh waren Marco und Susanne Skott. Das Weiler Paar musste sich fast eineinhalb Jahre lang gedulden, teilweise waren sie in die Schweiz zum Baden ausgewichen, aber auch nach Rheinfelden auf deutscher Seite. „Wir sind froh, dass wir die Duschen nutzen können“, hatte man dort noch andere Erfahrungen im Vorjahr sammeln müssen, so Susanne Skott. Ihr Mann fand zugleich lobende Worte für das Laguna-Team. „Es ist alles gut organisiert und es ist schön, dass mehr Leute rein dürfen und sich dennoch keine langen Schlagen am Eingang bilden.“

Die Badesaison will das Paar nun auf jeden Fall in vollen Zügen nutzen, besonders da es keine aufgeteilten Zeitfenster zur Nutzung gebe. Zudem schätzen sie, dass die Umkleiden, Duschen und WCs geöffnet sind. Dies sei dank der einzuhaltenden Abstände möglich, weiß Matti.

Hallenbad als nächstes

Die Vereine haben auch schon bei ihm angefragt. Sowohl die Schwimmsport-Gemeinschaft Weil am Rhein als auch die Weiler DLRG wünschen sich eine Rückkehr ins Laguna.

In wenigen Wochen soll das Hallenbad wiedereröffnet werden – wenn die Wassermenge und -qualität stimmt, die Technik läuft sowie das Gesundheitsamt grünes Licht gegeben hat. Matti: „Bei Regen können wir dann eine Alternative zum Freibad anbieten.“

Als drittes wird die Sauna an der Reihe sein. Hier stellt sich der Geschäftsführer vor, erst einmal mit Testphasen an Wochenenden zu beginnen. Freitags bis Sonntags, womöglich auch noch montags, das kann er sich gut vorstellen. „Es ist ein Wunsch, den ich auf der Liste habe.“

Ein anderer wird schon zeitnah wahr. Da der Kiosk erst ab einer Badegäste-Zahl von etwa 800 öffnet, werden neue Selbstbedienungs-Geräte aufgestellt. Schokoriegel, Softdrinks und Heißgetränke gibt es dann. Das Laguna pachtet die Geräte und erhält den Umsatz.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading