Weil am Rhein Mehr Hauptamtliche aktiv

Das Hauptamt wird bei der Wehr gestärkt. Foto: Marco Fraune Foto: Weiler Zeitung

Weil am Rhein - Die Verwaltung ist vom Gemeinderat einstimmig beauftragt worden, im neuen Stellenplan vier zusätzliche Planstellen für die Feuerwehr zu schaffen. Rechts- und Ordnungsamtsleiterin Ellen Nonnenmacher verwies darauf, dass damit eine Entlastung des Ehrenamts ebenso erfolge wie für Arbeitgeber, deren Mitarbeiter als Feuerwehrkräfte zum Einsatzort gerufen werden. Aktuell seien nicht alle Aufgaben zeitgerecht zu erledigen, wiederholte Nonnenmacher die Ausführungen aus dem Kultur-, Sport- und Verwaltungsausschuss (wir berichteten ausführlich).

Eine dort offen gebliebene Frage: Neue hauptamtliche Feuerwehrkräfte, die mit Qualifizierungsmaßnahmen im Laufe der Zeit fit für den Einsatz gemacht werden, müssen sich gegebenenfalls an den Kosten beteiligen. Dies ist dann der Fall, wenn sie früher wieder einen anderen Job als bei der Weiler Wehr antreten. Ziel sei damit, eine langfristige Bindung der Kräfte zu erreichen.

Das von Kommandant Frank Sommerhalter erstellte Feuerwehrkonzept erhielt durchweg Lob. Claus Weibezahl (CDU) verglich es mit der Qualität einer Bachelor-Arbeit.

Axel Schiffmann (UFW) sprach von einem „wunderbaren Konzeptpapier“. Angesichts von vorgesehenen Tätigkeiten der Weiler Wehrleute für umliegende Feuerwehren fließe zumindest auch ein kleiner Teil der Ausgaben wieder zurück. Positiv bewertete Schiffmann, der selbst bei der Wehr aktiv ist, dass die Hauptamtlichen die Ehrenamtlichen während des Tages bei kleineren Einsätzen entlasten.

Neues Löschfahrzeug

Einstimmig hat der Gemeinderat auch die Beschaffung eines Mittleren Löschfahrzeugs für die Abteilung Stadt der Freiwilligen Feuerwehr bewilligt. Das alte Fahrzeug wird ausgetauscht. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 300 000 Euro. Ein positiver Bescheid für einen Zuschuss, der 2022 und 2023 ausgezahlt werden soll, ist durch den Kreisbrandmeister schon erfolgt.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

748941_0_4_1000x750.jpg

Die Bundesregierung hat entschieden, dass Urlauber, die in ein Risikogebiet reisen, die Kosten für den Corona-Test bei der Rückkehr nicht selbst übernehmen müssen. Zahlen werden die Krankenkassen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading