Weil am Rhein Mit dem Spielbus in See stechen

Saskia Scherer
Hauptamtsleiterin Annette Huber und Erster Bürgermeister Rudolf Koger (links) statteten dem Spielbus in Haltingen am Freitagvormittag einen Besuch ab. Foto: Saskia Scherer

Klar zum Entern ist dieser Tage der Spielbus, mit dem das Team der Weiler Stadtjugendpflege durch die 3-Länder-Stadt tourt. Und das im wörtlichen Sinne, denn das Motto in diesen Sommerferien lautet „Piraten“. So ist es auch kein Wunder, dass sich die Kinder am Freitag zum Abschluss der ersten Woche auf eine Schatzsuche begeben haben. In der Truhe befand sich eine süße Abkühlung: Eis für alle.

Von Saskia Scherer

Weil am Rhein. Traditionell war der Spielbus von Montag bis Freitag auf dem Spielplatz am Bromenackerweg in Haltingen zu finden. Und wieder einmal erfreute sich das grüne Gefährt großer Beliebtheit, bilanzierte Melda Sarli am Freitag beim Besuch von Erster Bürgermeister Rudolf Koger und Hauptamtsleiterin Annette Huber. Sarli ist als duale Studentin bei der Stadtjugendpflege im Einsatz und zeichnet in diesem Jahr gemeinsam mit Christian Holz, der eine Ausbildung zum Jugend- und Heimerzieher macht, federführend für das Programm verantwortlich.

Zum Teil kamen vormittags zwischen 40 und 50 Kinder, berichtete Sarli. Am Donnerstag, dem bislang heißesten Tag des Jahres, waren es etwas weniger – da lockte wohl das Freibad. „Manche sind jeden Tag da, andere sind jetzt in den Urlaub gefahren – und waren traurig, dass sie nicht mehr kommen können“, lachte die junge Frau. Es gibt Besucher, die kommen jedes Jahr, aber es gesellen sich auch neue Kinder dazu, berichtete Verena Eyhorn, Teamleiterin der Stadtjugendpflege. „Es ist super harmonisch“, ergänzte Sarli.

Entlang des Mottos spann sich über jeden Tag eine Geschichte. Gemeinsam wurden Augenklappen, Hüte und Ferngläser gebastelt, auch ein Piratenausweis durfte nicht fehlen. „Die Kinder dürfen die Sachen mit nach Hause nehmen, so haben sie eine Erinnerung“, erklärte die duale Studentin. Zum Abschluss lockte die Schatzsuche. Auch die Schatztruhe und der Schatz aus Speckstein wurden selbst gebastelt beziehungsweise bearbeitet.

Für das Team hat Sarli viel Lob übrig: „Vier Teenies aus der JuKe (Jugend- und Kindereinrichtung) helfen mit.“ Als sie jünger waren, nutzten sie selbst den Spielbus. Zum Teil sind sie die kompletten drei Wochen mit dabei. „Das ist toll“, meinte Erster Bürgermeister Koger anerkennend. Auch Erzieher-Praktikanten und FSJler packen mit an. Die Zusammenarbeit funktioniere bestens, lobte Eyhorn.

Neben dem Piratenabenteuer stehen auch Spielgeräte aus dem Spielbus zur Verfügung, wie eine Tischtennisplatte, Kartenspiele, „Vier gewinnt“ oder kleine Fahrzeuge. Der Weiler Marktkauf sponsorte frisches Obst und Gemüse. Das komme bei den Kindern sehr gut an.

Die Planung für nächstes Jahr läuft übrigens schon: Die jungen Besucher dürfen zwischen drei Mottos abstimmen – Magie, Sommerparty oder Retro Games. „Falls es letzteres wird, stellen wir aber keine Spielekonsolen auf“, kündigte Eyhorn mit einem Augenzwinkern an.

Nach der ersten Woche auf dem Spielplatz in Haltingen steuert der Spielbus vom 8. bis zum 12. August den Schulhof der Realschule Dreiländereck in Weil am Rhein an. Vom 15. bis zum 19. August ist er im Stadtteil Friedlingen im Rheinpark und damit an einem neuen Standort zu finden. Die Türen öffnen sich immer von 9.30 bis 12.30 Uhr und nach der Mittagspause von 14 bis 17 Uhr. Infos: Tel. 07621/791100, E-Mail: info@stadtjugendpflege-weil.de

  • Bewertung
    0

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading