Weil am Rhein Mit Freude feiern

Alfred Altaner Foto: sc

Weil am Rhein-Haltingen - Alfred Altaner aus Haltingen feiert am morgigen Sonntag feiert seinen 85. Geburtstag.

Der Jubilar stammt aus dem Oberschlesischen Krapiz, wo er auch die Schule besuchte und die Lehre als Elektriker absolvierte. Bei der Schuhfabrik Bata war er bis 1977 tätig. In diesem Jahr entschloss sich die Familie, nach Deutschland zu ziehen, wo bereits die Mutter, ein Bruder und zwei Schwestern des Jubilars lebten.

Arbeit fand Alfred Altaner bei der Badenova, wo er bis zu seiner Berentung blieb. Zehn Jahre lebte er mit seiner Frau Johanna, die er 1958 geheiratet hatte, und seinen drei Kindern in Lörrach. 1990 wurde das Haus an der Grubenstraße in Haltingen gekauft, in dem er heute mit der Familie seines Sohnes lebt. Die Tochter hat ihren Lebensmittelpunkt in Kanada gefunden.

Alfred Altaner und seine Frau reisten mehrfach zu ihr. Verbunden fühlt sich der Jubilar mit der katholischen Kirchengemeinde St. Maria. Aber auch der FV Haltingen gehörte zu seinem sozialen Umfeld. Dies schon vor dem Hintergrund, dass der Fußball in frühen Jahren ein Hobby war.

Die derzeitigen Möglichkeiten, soziale Kontakte zu pflegen, sind aktuell durch Corona eingeschränkt, stellt der Jubilar fest. Die Kinder und die Enkel kaufen für die Familie ein, der Kontakt zu den Nachbarn beschränkt sich auf ein Winken über die Straße. Dennoch, der Jubilar ist trotz körperlichen Einschränkungen zufrieden und freut sich auf die Geburtstagsfeier mit der Familie, zu der sechs Enkel gehören.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading