Weil am Rhein Mit Neuem und Bewährtem

Weil am Rhein - Das neue VHS-Programm für das Frühjahr-/Sommersemester 2020 geht heute online. Das Titelblatt ist der Diskussionsreihe „Am Puls der Zeit“ gewidmet, auf der auch der Fokus liegt, wie VHS-Leiter Tom Leischner gestern bei der Programmvorstellung erläuterte.

Thema und Datum für die dritte Auflage stehen laut Leischner zwar noch nicht fest, aber pro Semester soll es zwei „Am Puls der Zeit“-Veranstaltungen geben zu aktuellen Themen, die bewegen. „Vermutlich im März und Juni oder Juli.“ Die kontroversen Streitgespräche finden künftig im Theater am Mühlenrain statt, so wie auch ursprünglich geplant. „Nun hoffen wir auf Bürgerinteresse.“ Die ersten beiden Abende wurden gefilmt, die Videos sind auf dem Youtube-Kanal der VHS zu finden.

Sprachen

Weiterhin angeboten werden die Sprachen-Tandems, für die die VHS als Vermittlungsstelle dient. Zwei Menschen können sich finden und voneinander lernen.

In den Osterferien ist eine Studienreise in die Weiler Partnerstadt Bognor Regis in England geplant. „Leider gibt es noch keine Anmeldungen – wir hoffen, dass es klappt“, meinte Leischner. Wieder im Programm findet sich auch der Kurs „Zazaki für Anfänger“, der sich der aussterbenden Sprache widmet. Das „Café International“ findet ebenfalls wieder statt.

Zehn Integrationskurse werden im neuen Semester angeboten, davon ein Inte­grationskurs mit Kinderbetreuung in Kandern. „Der Bedarf ist gleichbleibend, trotz sinkender Flüchtlingszahlen“, so Leischner.

Gesellschaft, Politik, Umwelt

Als einen Höhepunkt nannte er die Lesung von Ahmad Mansour aus dessen Buch „Klartext zur Integration“. Des Weiteren steht eine Exkursion zum deutsch-französischen Forschungsinstitut ISL in Saint-Louis auf dem Programm. Yves Bisch widmet sich beim „Z’liecht go“ wieder der elssässischen Sprache. Fest verankert sind die „Herbstzeitlosen“, für deren Angebote man sich an den vergangenen beiden Tagen persönlich anmelden konnte. „Das Foyer war voll mit Interessierten.“

Auch die Kindernaturkurse in Kooperation mit dem Trinationalen Umweltzentrum laufen laut Leischner sehr gut. Neu ist der Kurs „Ökologische Vielfalt in naturnahen Gärten“, den der Weiler Naturschützer Armin Wikmann anbietet.

Gesundheit

Einen Umbruch gibt es im Fachbereich Gesundheit: „Viele alte Dozenten haben aufgehört, aber wir haben auch ganz viele neue gefunden“, berichtete Leischner. Die bringen auch viele neue Angebote mit sich, wie „Wirbelsäulengymnastik“ oder „Entspannen im Gehen“. Die Angebote für Männer wie „Männergymnastik“ oder „Yoga für Männer“ seien sehr beliebt. In Kooperation mit der Diakonie findet ein Vortrag zum Thema „Pflege daheim“ statt. „Das ist sehr wichtig“, findet der VHS-Leiter. „Immer mehr Menschen müssen daheim gepflegt werden.“

Arbeitsleben

Nach einem Semester Pause stehen die Medienmentoren wieder zur Verfügung. Für die Mathe-Realschul-Abschlussprüfung soll wieder eine Vorbereitung angeboten werden. „Ich bin noch auf der Suche nach einem zweiten Lehrer“, erklärte Leischner.

Raumsituation

Die Raumsituation hat sich laut dem VHS-Leiter entspannt. Rund 20 Standorte stehen insgesamt zur Verfügung.

Kursangebot

378 Kurse sind im neuen Semester geplant, 346 haben im Herbst/Winter stattgefunden (von 427 geplanten). „Es gibt also einen leichten Rückgang bei der Anzahl der Kurse, das ist die übliche Fluktuation“, erklärte VHS-Leiter Tom Leischner. Knapp 11 500 Unterrichtseinheiten wurden gehalten, neu geplant sind etwa 12 100. Im abgelaufenen Semester wurden 3676 Teilnehmer verzeichnet, davon knapp fünf Prozent aus der Frankreich und knapp acht Prozent aus der Schweiz. Für das kommende Semester sind bereits 834 Personen angemeldet – über die Weitermeldelisten. Leischner: „Etwa ein Viertel unserer Teilnehmer erreichen wir so.“

Programm und Anmeldung

Das neue Programm ist ab heute im Internet unter www.vhs-weil-am-rhein.de zu finden. Dort kann man sich auch anmelden. 130 Dozenten bieten an der Weiler VHS Kurse an. Eine Sprachberatung findet am Mittwoch, 12. Februar, von 16.30 bis 18.30 Uhr im Haus der Volksbildung statt.

Außenstelle Vorderes Kandertal aufgelöst

Die Außenstelle Vorderes Kandertal der Weiler VHS wird aufgelöst. „Für eine Außenstelle bedarf es eigentlich eines eigenen Büros und das gibt es nicht“, erklärt VHS-Leiter Tom Leischner. In der Praxis ändere sich gar nichts. Lediglich der Terminus lautet künftig „Volkshochschule Weil am Rhein mit den Gemeinden des Vorderen Kandertals“.

Ohne Außenstelle wird auch kein Leiter mehr benötigt, weswegen Hanspeter Vollmer diese Arbeit zum 31. Januar beendet. Er bietet jedoch weiterhin Veranstaltungen und Exkursionen an. Die organisatorischen Aufgaben übernimmt die Sekretärin der Grundschule Binzen, Rita Bauer.

Angelika Valley beendet ihre hauptberufliche Arbeitszeit in der VHS zum 29. Februar. Sie arbeitet dann als Honorarmitarbeiterin (Koordinatorin) für den Fachbereich Gesundheit.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading