Weil am Rhein Nach dem Berliner Vorbild

Weil am Rhein (ads). Seit vier Wochen gibt es den Verein Freifunk Dreiländereck, der ein kostenloses Bürgernetz aufbauen möchte. Eine spezifisch regionale Überlegung ist dies aber nicht. Die Idee des Freifunks kommt aus Berlin, wo sie seit Ende der 1990er Jahre umgesetzt wird.

Gerade im Ostteil der Hauptstadt war die Netzabdeckung lange Jahre mangelhaft, sodass viele froh waren, überhaupt Zugang zum Internet zu haben. Zugleich war schon damals – wie jetzt auch wieder – nach diversen Überwachungsenthüllungen die selbst verwaltete Meinungsfreiheit ein Thema.

Seit Mitte 2014 war „Freifunk Dreiländereck“ eine lose Interessenvereinigung, am 26. März wurde der Verein offiziell aus der Taufe gehoben, am 8. April erfolgte der Eintrag ins Vereinsregister, um auch rechtlich abgesichert zu sein. Auch in der Region gibt es bereits Vorläufer.

So war unter den 40 Interessierten auch Oliver Sachs, der das auf dem gleichen Prinzip basierende Bürgernetz von Mappach mitbegründet hat. „Es wäre schön, wenn uns solche Leute mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung unterstützen könnten“, meinte Tilo Levante, der als einer von vier Vorstandsmitgliedern die Geschicke des Vereins leitet.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

Umfrage

lö-0505-astra

Sollen Genesene, Menschen mit Impfung oder negativem Coronatest mehr Freiheiten erhalten?

Ergebnis anzeigen
loading