Weil am Rhein Publikum ist vom Programm begeistert

Gudrun Gehr
Unverzichtbar in einem Circus: Der Clown sorgt für Spaß zwischen den weiteren Programmpunkten. Foto: Gudrun Gehr

Der Circus Mulan gastiert das erste Mal in seiner zehnjährigen Geschichte in der 3-Länder-Stadt.

Vorwiegend junge Familien besuchten die Vorstellung des Circus Mulan am Pfingstsonntag auf dem LGS-Gelände. Der Duft von frisch geröstetem Popcorn empfing die Gäste im Zirkuszelt. Draußen knabberten zwei Kamele namens Tonja und Soleika gemächlich ihr Futter. Auch fünf kleine Ponies, zwei Esel, ein Lama, eine kleine Gruppe Ziegen und vier Hunde zählen zum großen Familienbetrieb.

Zirkus-Chefin Jacqueline Köllner erklärte im Pressegespräch, dass sich mit der Eheschließung zu ihrem Mann David eine Patchwork-Familie zusammengefunden habe. Durch die beiden Partner kamen insgesamt neun Kinder in die Zirkusfamilie, mittlerweile gibt es noch ein gemeinsames Kind. Zirkusdirektorin Köllner selbst stammt aus der traditionellen Zirkusfamilie Renz.

Die Tiere ihres Zirkus würden gut behandelt, sagte Köllner. „Sicherlich gibt es schwarze Schafe in der Branche, man darf doch nicht alle über einen Kamm scheren.“ Die Tierliebe in ihrer Familie habe auch dazu geführt, ein Pferd vor dem Schlachter zu retten. Das Pferd „Apollo“ ist jetzt aktives, gesundes und integriertes Mitglied der Zirkusfamilie und präsentierte sich in einem Auftritt mit ihr als Dompteuse.

Veterinäramt zufrieden

Köllner gab die Manege frei und kündigte ein bunt gemischtes Programm an. Sie erklärte den Besuchern: „Vom Veterinäramt haben wir hier ein ausgezeichnetes Zeugnis bekommen.“ Die Tiere des Zirkus befinden sich seit ihrer Geburt oder Kindheit in der Familie. Sie sagte: „Das Wohlergehen unserer Tiere ist uns wichtig, wir lieben unsere Tiere. Diese arbeiten für uns, dementsprechend werden sie auch gut behandelt.“ Sollte ein Tier auch mal einen schlechten Tag erwischt haben, würde auf sein Befinden Rücksicht genommen werden, betonte Köllner.

Jedes ihrer Kinder- und Schwiegerkinder präsentierte einen Auftritt in einer artistischen Sparte. So folgte ein bemerkenswert sehenswertes, über zwei Stunden unterhaltsames und spannendes Zirkuserlebnis in familiärer Wohlfühlatmosphäre, in dem die Besucher mit ins Programm einbezogen wurden und mächtig Spaß hatten. Egal, ob mit den Clown-Nummern von „Spaghetti“ und „Happy“, Jonglagen, dem Hula-Hoop-Tanz mit mehr als zehn Reifen oder einer Darbietung im Ring-Trapez: Das Publikum war vollends begeistert und bedankte sich mit lang anhaltendem Applaus.

Die elfjährige Tochter Samira präsentierte eine Darbietung als „Schlangenmädchen“, die den Besucher atemlos und staunend machte, wie derartige Körperverrenkungen überhaupt möglich sind. Ein Artist zeigte Handstände auf einer Stuhl-Pyramide bis nahezu zur Decke des Zelts, eine Kinn-Akrobatik und stemmte Handwerkszeug bis zur Schubkarre. Tierdressuren mit vier Hunden, zwei Eseln, den Pferden „Mini“ und „Maxi“ und fünf kleinen Ponies beeindruckten die Besucher.

Kinder haben Spaß

Besonders die kleinen Besucher hatten ihren Spaß an der Vorstellung und fühlten sich im Familienzirkus bestens aufgehoben. Sie wurden in das Ballspiel der Clowns einbezogen und durften in der Pause nicht nur mit dem Lama Hansi Selfies machen, sondern es auch streicheln. Es gab zudem die Möglichkeit, auch auf den fünf Ponies in der Manege zu reiten. Außerdem konnten die Besucher in der Pause die Stallungen der Tiere ansehen.

Info: Der Zirkus gastiert bis einschließlich Sonntag, 26. Mai, in Weil am Rhein. Bis Samstag starten die Vorstellungen jeweils um 16 Uhr, die Vorstellung am Sonntag beginnt um 11 Uhr. Die Tickethotline ist unter Tel. 0163/ 450 70 86 erreichbar.

  • Bewertung
    16

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading