Weil am Rhein Sanieren und modernisieren

SB-Import-Eidos
Die Bühlstraße 19 wird aufgestockt. Foto: Saskia Scherer

Finanzen: Was die Wohnbau für das Jahr 2023 plant

Weil am Rhein (sas). Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft plant für das Geschäftsjahr 2023 Investitionen von insgesamt knapp 5,5 Millionen Euro, die sich in zwei Bereiche aufteilen. Die Instandhaltungsmaßnahmen schlagen mit 2,2 Millionen Euro zu Buche, für Modernisierungsmaßnahmen wird mit knapp 3,3 Millionen Euro kalkuliert.

Etwas verschoben aufgrund von Fachkräftemangel hat sich die Aufstockung der Bühlstraße 19, erläuterte Wohnbau-Geschäftsführer Andreas Heiler im Finanzausschuss. „Es wird Frühjahr 2023“, kündigte er an. Für die Maßnahme wird im kommenden Jahr mit 640 000 Euro gerechnet. Außerdem sind Modernisierungsmaßnahmen im Gebäude Klybeckstraße 7 geplant. Seit Jahren läuft die Sanierung der Breslauer Straße 25, erinnerte Heiler. Für die energetische Sanierung wird für 2023 mit 1,4 Millionen Euro kalkuliert, für den Dachausbau mit 200 000 Euro. Die Planungskosten für den Liegnitzer Weg 8 werden mit 300 000 Euro beziffert. Es ist ein Wettbewerb mit Studenten geplant, kündigte der Geschäftsführer an. Das Hochhaus wird bekanntlich abgerissen.

Die Gesellschaft rechnet für den Wirtschaftsplan 2023 mit einem Jahresgewinn von 78 800 Euro (Vorjahr: 58 700 Euro). Gründe für die Veränderung zum Vorjahr sind gestiegene Umsatzerlöse in Höhe von rund 360 000 Euro, denen aber auch erhöhte Personalaufwendungen von 58 000 Euro sowie gestiegene Abschreibungen in Höhe von 50 000 gegenüberstehen, heißt es in der Vorlage.

„Sanierung und Instandhaltung sind sehr wichtig“, betonte Martin Fischer (Grüne). Der eingeschlagene Weg sollte weiter beschritten werden, meinte er.

Umfrage

Illustration Steuern

Nach dem Willen von Finanzminister  Christian Lindner sollen die Steuerklassen 3 und 5 abgeschafft werden. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading