Weil am Rhein Stadtspitze mit neuem Anlauf für Kreisverkehr

Die „Knotenpunktbelastung“ wird nun erst einmal ermittelt. Foto: Alexander Anlicker Foto: Weiler Zeitung

Weil am Rhein (mcf). Was in Neuenburg am Rhein möglich ist, sollte doch vielleicht auch in Weil am Rhein umsetzbar sein: Mit dieser Grundüberlegung verfolgen Oberbürgermeister Wolfgang Dietz und Erster Bürgermeister Christoph Huber das Ziel, an der Kreuzung A 5-Abfahrt/B 532/Colmarer Straße nahe der Palmrainbrücke einen Kreisverkehr verwirklichen zu lassen. Der erneute Anlauf für das Verkehrsprojekt ist nun beim Regierungspräsidium in Freiburg platziert worden.

Das vor etlichen Jahren artikulierte Ausschlusskriterium, die Topographie lasse nur eine Schräglage zu und mache damit eine Umwandlung der viel befahrenen Kreuzung zu einem Kreisverkehr unmöglich, hat nach Einschätzung der Stadtspitze an Überzeugungskraft eingebüßt. Denn in Neuenburg am Rhein sind bei der Errichtung von drei Kreisverkehren an der A 5-Anschlussstelle Müllheim-Neuenburg ebenfalls topographische Schwierigkeiten gemeistert worden, weiß man im Weiler Rathaus. Direkt vom Tisch gewischt ist das Thema von der Abteilung Straßenwesen beim RP nicht. Vielmehr sind die Weiler Hinweise bei einem gemeinsamen Gespräch aufgenommen worden, wie Erster Bürgermeister Christoph Huber gegenüber unserer Zeitung erklärte. Nun soll die „Knotenpunktbelastung“ ermittelt werden. Heißt: Der Verkehr wird gezählt. Das bedeutet nicht, dass eine Umsetzung des Verkehrsprojekts damit schon aufgegleist ist, will Huber nicht zu große Erwartungen wecken. „Wir sind weit weg von einer Planung.“

Mit dem Vorstoß ist jedoch ein altes Thema wieder reaktiviert worden. Denn bislang gab es eine Mischung aus K.O.-Kriterien: die Grundstücksfrage, die Böschung und die bauliche Schräglage. Nun soll jedoch mit der Verkehrszählung ermittelt werden, ob überhaupt etwas getan werden muss und wenn ja, was.

In den vergangenen Jahren wurde auch schon an verschiedenen Stellschrauben gedreht, um an der Ampelkreuzung den Verkehr möglichst fließen zu lassen: Von der Palmrainbrücke kommend wurde die rechte Spur verlängert und auch die Ampel von der Autobahnabfahrt ist mit einem grünen Pfeil für Rechtsabbieger versehen. Was aber bleibt, ist der viele Verkehr, weshalb die Stadtspitze nach vielen Jahren nun den erneuten Anlauf unternimmt.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading