Weil am Rhein Straßenfasnacht ist abgesagt

Weil am Rhein - Die Interessengemeinschaft (IG) Weiler Straßenfasnacht hat beschlossen, sämtliche Veranstaltungen im Rahmen der Fasnacht 2021 abzusagen. Diese Entscheidung wurde gemeinsam mit den 20 angeschlossenen Cliquen und Musiken, Behörden sowie Sponsoren gefällt.

Bei der Generalversammlung der IG am Freitagabend hatte Vorsitzender Uwe Wissler seine Vorschau „kurz und schmerzlos“ gehalten: „Es steht in den Sternen.“ Bei der anschließenden Cliquenführersitzung wurde dann nach sorgfältigem Abwägen und unter Berücksichtigung der aktuellen Fakten entschieden, sämtliche Anlässe, die von der IG organisiert werden, nicht durchzuführen, wie im Nachgang mitgeteilt wurde.

Dies sind das Narrenbaumsetzen, die Hemliglunkiumzüge in Weil und Haltingen, die Kinderfasnacht, das Narrenfest am Lindenplatz, das Guggemonsterkonzert, der große Buurefasnachtsumzug, das Fasnachtsfeuer und die Feier zum 22-jährigen Bestehen der IG Weiler Straßenfasnacht. Die Fasnacht als solche will und wird die IG nicht absagen – „dies käme einer Absage von Weihnachten gleich“. Für die individuelle Fasnacht eines jeden einzelnen könne keine Entscheidung getroffen werden. Die IG zählt jedoch auf die Solidarität unter den Fasnächtlern.

Mit der Entscheidung will die IG ihren Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten – in der Hoffnung, die Fasnacht 2022 wieder regulär zu organisieren und umso ausgelassener feiern zu können, heißt es.

Rückblick

Hätte die diesjährige Saison eine Woche später begonnen, hätte es coronabedingt keine Buurefasnacht gegeben, meinte Wissler in seinem Jahresbericht. Sein Dank galt nicht nur allen, die ihren Beitrag zu dem Großprojekt geleistet haben, sondern auch der Stadt für die Zusammenarbeit, Unterstützung und das offene Wort. „Wir haben die Entscheidung gemeinsam getroffen. Aber sind wir ehrlich: Wären wir nochmal in der gleichen Situation, würden wir es nicht mehr so machen.“ 14 Tage habe er nach der Buurefasnacht geschwitzt, so Wissler. „Ich bin froh, dass dann alles so verlaufen ist.“ Man habe sich allen Herausforderungen gestellt und das bestmögliche Ergebnis in der jüngsten Kampagne erzielt.

Grußworte

Auch Oberbürgermeister Wolfgang Dietz als Tagespräsident erinnerte sich an den „Runden Tisch“. „In Basel wurde die Fasnacht abgesagt und bei uns liefen die Drähte heiß.“ Er sprach von einer großen Verantwortung und erinnerte daran, dass die Entscheidung auch mit der Stadt Lörrach mit Blick auf den Hauinger Buurefasnachtsumzug abgestimmt wurde. Des Weiteren dankte Dietz den Beteiligten dafür, dass die Tradition jedes Jahr aufs Neue belebt werde. Die Anzahl der Kinder und Jugendlichen sei beeindruckend.

Der zukünftige Kulturamtsleiter Peter Spörrer stellte sich den Fasnächtlern bei der Versammlung kurz vor. Er lobte den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen für das Brauchtum. „Gelebtes Brauchtum finde ich sehr wichtig.“ Er sei aber auch offen für Innovationen und versprach den Mitgliedern, immer ein offenes Ohr zu haben. „Ich weiß um die Wichtigkeit des Vereinslebens.“

Neuaufnahmen

Das Probejahr abgeschlossenen haben die Wiler Bäfz­ger-Häxe und die Wiler Trüb­lizupfer. Die Cliquen wurden im Rahmen der Versammlung nun offiziell in die IG aufgenommen.

Fasnachtsplakette

Die Interessengemeinschaft Weiler Straßenfasnacht lässt die Fasnachtsplakette 2021 in einer limitierten Auflage in Kupfer (fünf Euro), Gold (15,50 Euro) sowie die Gönnerplakette Tricolor (44 Euro) anfertigen. Die Plaketten können bis zum 31. Oktober beim Kassierer der IG, Frank Schmohl, unter Tel. 07621/ 797162 oder per E-Mail an 1.Kassierer@ig-ws.de bestellt werden. Erhältlich sind die Plaketten dann ab dem 6. Januar.

In seinem Kassenbericht hob Schmohl bei der Generalversammlung die Bedeutung der Plaketten hervor. „Wir haben keine großen Sponsoren, können uns durch den Plakettenverkauf aber zum großen Teil selbst finanzieren. Plakette tragen ist Ehrensache“. Auch auf finanzielle Unterstützung durch die Stadt könne die IG immer zählen.

Die Kassenprüfer Simon Kiefer und Yanik Stegmüller bescheinigten Schmohl eine einwandfreie Kassenführung.

Wahlen

Nach wie vor vakant ist der Posten des zweiten Vorsitzenden der IG Weiler Straßenfasnacht. Aber: „Wir haben mehrere Gespräche geführt“, berichtete Vorsitzender Uwe Wissler. Und nun habe sich Andreas Kiesewetter bereit erklärt, sich bis zur nächsten Generalversammlung zu überlegen, ob er sich für das Amt zur Verfügung stellen würde. Er ist ehemaliger Aktiver der Wiler Mooswaldsiechä.

Bei den Wahlen im Amt einstimmig bestätigt wurden zweite Kassiererin Claudia Dreher sowie die Beisitzer Peter Hauth und Anja Rosentreter. Für den ausgeschiedenen Kassenprüfer Yanik Stegmüller wurde Sina Rübin als Nachfolgerin gewählt.

Vorsitzender: Uwe Wissler

Mitglieder: 20 Cliquen, rund 277 Aktive, zirka 119 Kinder und Jugendliche

Kontakt: 1.vorstand@ig-ws.de

Homepage: www.ig-ws.de

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading