Weil am Rhein Straßenzustand wird unter Lupe genommen

Das gesamte Straßennetz in der Stadt wird mit Stereo- und Panoramakameras untersucht. Foto: Siegfried Feuchter

Weil am Rhein - Für die Analyse des Straßennetzes der Stadt Weil am Rhein startet die kürzlich im Bauausschuss beschlossene Messkampagne am Montag, 29. April. Für die Messkampagne wird ein mit Stereo- und Panoramakameras ausgerüstetes Fahrzeug sämtliche Straßen befahren und die Situation einschließlich Schäden dreidimensional erfassen.

Dabei werden auch Gegenstände entlang der Straßen wie beispielweise Autos registriert. In den entstehenden Bildern werden alle Kfz-Kennzeichen und Gesichter durch Verpixelung automatisch unkenntlich gemacht. Die Untersuchung wird je nach Wetterlage voraussichtlich bis zum 24. Mai abgeschlossen sein. Mit dem Befahren der Straßen hat die Stadtverwaltung ein Expertenteam der Firma iNovitas beauftragt, die bundesweit und auch im europäischen Ausland solche Erhebungen macht.

Widersprüche gegen Gebäudeaufnahmen

Eine Veröffentlichung der Bilder im Internet ist derzeit nicht geplant, teilt die städtische Pressesprecherin Junia Folk mit. Aufnahmen würden ausschließlich intern und nur von berechtigten Mitarbeitern der Stadtverwaltung verwendet.

Sollten Bürger für den Fall einer Veröffentlichung der Aufnahmen im Internet nicht damit einverstanden sein, dass zum Beispiel Fassaden ihrer Häuser zu erkennen sind, können die Betroffenen Widerspruch einlegen.

Dieser ist mit genauer Angabe der Adresse zu dem betreffenden Gebäude schriftlich bei folgender Stelle einzureichen: iNovitas Deutschland GmbH, Burgstraße 92, 76356 Weingarten, oder per E-Mail an info@ino­vitas-gmbh.de.

iNovitas Deutschland GmbH ist freiwilliges Mitglied des Vereins Selbstregulierung Informationswirtschaft (SRIW). Um bei den Aufnahmefahrten sowie der späteren Verwendung von Bildaufnahmen den Datenschutzbestimmungen gerecht zu werden, hat sich das Unternehmen dem Datenschutzkodex für Geodatendienste des SRIW verpflichtet. Widersprüche können auch an den Verein gerichtet werden: Selbstregulierung Informationswirtschaft e.V., Albrechtstraße 10B, 10117 Berlin, oder per E-Mail an widerspruch-gdk@sriw.de.

Es ist möglich, Widersprüche über das Online-Formular auf https://geodatenkodex.de einzureichen. Hier sind weitere Informationen zum Datenschutzkodex für Geodatendienste zu finden.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Sommerurlaub

Die Sommerferien werfen ihren Schatten voraus. Werden Sie dieses Jahr den Urlaub in Deutschland verbringen oder ins Ausland reisen?

Ergebnis anzeigen
loading