Weil am Rhein Streifzüge durch die Stadt: Kinder sind am Zug

Projektleiterin Michaela Rimkus Foto: Siegfried Feuchter Foto: Weiler Zeitung

Weil am Rhein. „Kinder haben das Recht, bei allen Fragen, die sie betreffen, sich zu informieren, mitzubestimmen und zu sagen, was sie denken.“ Unter diesem Aspekt ermuntert die Stadtverwaltung Kinder und Jugendliche, sich aktiv am Pilotprojekt „Kinderfreundliche Kommune“ zu beteiligen.

Mit der Einrichtung von Workshops zum Thema „Streifzüge durch unsere Stadt“ erhalten junge Menschen die Gelegenheit, aufzuzeigen, wo sie sich in Weil am Rhein wohl oder weniger wohl fühlen. Was ihnen gefällt, aber auch was ihnen zur „kinderfreundlichen Stadt“ noch fehlt.

Mit einem Schreiben an alle Klassen der Weiler Schulen wurden die Schülerinnen und Schüler bereits zum Vorhaben informiert. Am Donnerstag, 31. Oktober, beginnt um 9.30 Uhr der erste Workshop. Hierzu sind alle interessierten Kinder und Jugendlichen eingeladen. Michaela Rimkus und Ottmar Schmidt von der Stadtverwaltung werden sich mit den jungen Workshop-Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Rathaus treffen. In begleiteten Gruppen wird die Stadt vom Hauptbahnhof bis nach Alt-Weil erkundet. Anschließend treffen sich die Gruppen wieder im Rathaus, wo ein erster Gedankenaustausch stattfindet, der gegen 12.30 Uhr abgeschlossen sein wird.

Um 14 Uhr trifft man sich erneut, damit die gewonnenen Erfahrungen formuliert und Wünsche geäußert werden können. Die Veranstaltung endet um 15.30 Uhr.

Bis zum Frühjahr 2014 werden weitere Workshops mit Streifzügen durch die anderen Stadtteile, wie auch Treffen für Spielrunden mit der neu entwickelten Juniorausgabe des Spiels „Stadtspieler“ stattfinden.

Die Erkenntnisse aus den Workshops werden mit den Empfehlungen aus den Ergebnissen der Schülerbefragung vom Juli und der Standortbestimmung, in einen durch den Gemeinderat zu genehmigenden Aktionsplan einfließen. Mit dieser neuen Beteiligungsform sollen Kinder und Jugendliche in Weil am Rhein ihr Recht auf Mitsprache entsprechend Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention wahrnehmen können und aktiv ihre Interessen und Bedürfnisse vertreten.

Michaela Rimkus (Telefon 07621/704-154; E-Mail: m.rimkus@weil-am-rhein.de), Leiterin des Projekts, freut sich auf eine rege Beteiligung. Interessierte Eltern dürfen die Gruppen gerne begleiten.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading