Weil am Rhein TV Weil stellt sich neuen Herausforderungen

Weil am Rhein - Die aktuelle Entwicklung des Turnvereins Weil mit seinen 1300 Mitgliedern beleuchtete Ulrich Obrist, der seit gut 25 Jahren als Vorsitzender den Verein führt. Vieles habe sich zum Positiven entwickelt, verdeutlichte er. Auch künftig soll der Ablauf im Verein weiter optimiert werden.

Der Neujahrsempfang am Samstag war sehr gut besucht. Unter den Gästen begrüßte Obrist unter anderem auch Bürgermeister Rudolf Koger. Neben vielen Ehrenmitgliedern war auch Kurt Weiss gekommen, der 40 Jahre lang die Geschicke des TV Weil lenkte. Musikalisch bereicherte die Mandolinengesellschaft mit dem Tenor Gerard Perrotin unter der Leitung des neuen Dirigenten Santiago Per Domo den Empfang mit stimmungsvoller lateinamerikanischer Musik. Besonders eindrücklich war der Vortrag von Gerard Perrotin, der mit seinem Gesang einen besonderen Akzent setzte. Das Publikum war begeistert und honorierte den Auftritt mit viel Applaus. Bekannt dafür, stets für den kulinarischen Höhepunkt zu sorgen, trug das Power-Team unter der Leitung von Petra Pfefferle zum geselligen Ausklang des Neujahrsempfangs bei.

Obrist wies in seinem Bericht auf einige Veränderungen hin wie beispielsweise beim Wirtschaftsbetrieb der Halle. Der Küchenbereich wurde an einen externen Dienstleister abgegeben, die Getränkeausgabe jedoch in eigener Regie beibehalten.

Beim Thema Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) sei es durch die Absage eines FSJ’lers zu Engpässen gekommen. In der Folge hat sich laut Obrist der Vorstand entschlossen, stärker darauf zu setzten, die eigenen Übungsleiter, besonders im Nachwuchsbereich, einzubeziehen. Durch die Zusammenarbeit mit Lörrach, wo bereits Trainer an den Weiler Grundschulen eine gewisse Aufbauarbeit betrieben haben, profitiere der TV Weil. Im Fokus steht die Weiterführung des Ballsports für Kinder ab vier Jahren. Auch bei der Leichtathletik zeichne sich ab, dass Neuerungen notwendig seien. „Die Kooperation mit den Schulen soll in Zukunft weiter entwickelt werden“, sagte Obrist.

Auch die Administration verlange nach Erneuerung. Beispielsweise müsse wegen eines Kleinunfalls, bei dem ein kleiner Finger verletzt wurde, eine 22-seitige Unfallmeldung gefertigt werden. „Die Verwaltungsarbeit wird immer mehr“, stellte der Vorsitzende fest. Die Neustrukturierungen der Arbeit in den einzelnen Ressorts steht bevor. Auch die neue Homepage soll bedienerfreundlicher gestaltet werden. Die Arbeit im Verein werde künftig auf mehrere Schultern verlagert, kündigte der Vorsitzende an. Insgesamt entwickle sich der TV Weil „dank des engagierten Einsatzes des Vorstands“ positiv, sagte der Vorsitzende. Dafür dankte Obrist den „engagierten Vorstands-, Abteilungs- und Übungsleitern“.

Karl Friedrich Müller überbrachte die besten Wünsche des MHTG. Es gelte Dankeschön zu sagen für den ehrenamtlichen Einsatz und die positive Entwicklung des TV Weil. Besonders hob Müller die Mitwirkung an den Gaufesten sowie den Kinderturnfesten hervor.

Nach dem offiziellen Teil luden Petra Pfefferle und ihr Power-Team zum geselligen Beisammensein ein. Die Frauen verwöhnten die Gäste mit kulinarischen Freuden. Bei guten Gesprächen klang der Neujahrsempfang aus.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Bundestrainer Joachim Löw hat die Fußballnationalmannschaft verjüngt und die Spieler Müller, Boateng und Hummels ausgetauscht. Finden Sie das gut?

Ergebnis anzeigen
loading