Weil am Rhein UFW und Grüne verlieren Sitz(e)

Saskia Scherer
Die Gemeinderatswahl-Stimmen sind am Montag ausgezählt worden. Foto: Beatrice Ehrlich

CDU, SPD und FDP halten ihre Anzahl. Die AfD holt drei Sitze.

Die Unabhängigen Freien Wähler verteidigen erneut ihren Spitzenplatz bei der Weiler Gemeinderatswahl, bauen jedoch ihren Abstand zu den Grünen aus. Allerdings verlieren sie einen Sitz – statt sieben sind es nur noch sechs. 25,2 Prozent hat die Partei bei der Wahl erzielt, das bedeutet ein Minus von 1,1 Prozentpunkten im Vergleich zur Kommunalwahl 2019, als das Ergebnis 26,3 Prozent betrug.

Die Grünen landen auf Platz zwei mit 20,6 Prozent. Statt sieben Mandaten stehen unterm Strich nun nur noch fünf. Der Verlust gegenüber 2019 beträgt 4,9 Prozentpunkte. Damals hatten sich die Grünen 25,5 Prozent der Stimmen gesichert.

Drei Parteien verteidigen ihre Mandate

AfD zieht neu in den Rat ein

Die CDU erringt erneut den dritten Platz – mit 18,3 Prozent (2019: 19,4 Prozent, minus 1,1 Prozentpunkte). Die Partei wird nach wie vor mit fünf Personen im Weiler Ratsrund vertreten sein. Es folgt die SPD auf Platz vier, die sich 14,5 Prozent der Stimmen sichern konnte. Vor fünf Jahren verbuchte die Partei 16,8 Prozent (minus 2,3 Prozentpunkte). Es bleibt bei vier Sitzen.

Neu am Ratstisch ist die AfD, die auf Anhieb drei Sitze und 11,5 Prozent der Stimmen holte. Bei der Kommunalwahl vor fünf Jahren hatte es aufgrund fehlender Bewerber keine AfD-Liste gegeben.

Haltingen stark vertreten

Auf Platz sechs landet die FDP/Freie Bürger mit knapp zehn Prozent. Das bedeutet einen Verlust von 2,1 Prozentpunkten gegenüber der Kommunalwahl 2019, als 12,1 Prozent der Stimmen erzielt wurden. Die Partei hält ihre drei Mandate.

Die Ergebnisse der Gemeinderatswahl in Weil am Rhein Foto: votemanager.de

Wer sitzt künftig im Rat?

In den Gemeinderat gewählt wurden Andreas Rühle, Jürgen Walliser, Eugen Katzenstein, Axel Schiffmann, Kathrin Kumar und Heidi Jakob-Frey (alle UFW); Bernhard Scharf, Linn Fischer, Thomas Bayer, Ulrike Fröhlich und Irmgard Lorenz (alle Grüne); Peter Reinacher, Simone Brobeil, Gustav Walliser, Danny Neumann und René Winzer (alle CDU); Matthias Dirrigl, Nilufar Hamidi, Lars Augustin und Deniz Büklü (alle SPD); Hansjörg Wöhrle, Andrea Ufer und Edith Tucci (alle AfD); sowie Thomas Harms, Jürgen Walliser und Fridolin Allweier (alle FDP/FB).

Haltingen stark vertreten

Der Weiler Stadtteil Haltingen ist erneut besonders stark vertreten – zwölf der gewählten Mitglieder wohnen dort. Thomas Harms kommt aus Märkt, Ötlingen ist erneut gar nicht vertreten. Rühle wird neuerdings nicht mehr der einzige Stadtrat aus Friedlingen sein – Andrea Ufer (AfD) lebt ebenfalls dort.

Die Wahlbeteiligung lag bei 49,5 Prozent, also minimal niedriger als im Jahr 2019, als sie 49,6 Prozent betrug.

Stimmenanzahl

Andreas Rühle (UFW):
7996

Jürgen Walliser (UFW):
5199

Eugen Katzenstein (UFW):
5156

Axel Schiffmann (UFW):
5052

Kathrin Kumar (UFW):
4298

Heidi Jakob-Frey (UFW):
4179

Bernhard Scharf (Grüne):
5371

Linn Fischer (Grüne):
3742

Thomas Bayer (Grüne):
3636

Ulrike Fröhlich (Grüne):
3510

Irmgard Lorenz (Grüne):
3101

Peter Reinacher (CDU):
4640

Simone Brobeil (CDU):
3465

Gustav Walliser (CDU):
3449

Danny Neumann (CDU):
3309

René Winzer (CDU):
3214

Matthias Dirrigl (SPD):
5500

Nilufar Hamidi (SPD):
3104

Lars Augustin (SPD):
2178

Deniz Büklü (SPD):
2082

Thomas Harms (FDP/FB):
6446

Jürgen Walliser (FDP/FB):
3488

Fridolin Allweier (FDP/FB):
3280

Hansjörg Wöhrle (AfD):
3659

Andrea Ufer (AfD):
3268

Edith Tucci (AfD):
2815

  • Bewertung
    0

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading