Weil am Rhein Vereine tragen Sport in die Schulen

Freuen sich über die erfolgreiche Zusammenarbeit, die mit 5000 Euro belohnt wurde: (von links) OB Wolfgang Dietz, Karlfrieder Locher (TV Weil), Gundolf Fleischer (Präsident Badischer Sportbund), Christian Roos (CVJM Lörrach), Joachim Spägele (Präsident Basketballverband Baden-Württemberg) und Norbert Nußbaumer (Sachgebietsleiter Schulen und Sport im Weiler Rathaus).Foto: Saskia Scherer Foto: Weiler Zeitung

Gut ein Jahr ist es her, dass der Weiler Turnverein (TV) und der CVJM Lörrach sportlich zusammen gewachsen sind, indem sie gemeinsam eine Basketball-Grundschulliga betreiben. Nun können sich die beiden Vereine über 5000 Euro vom Badischen Sportbund Freiburg freuen, die gestern Nachmittag symbolisch übergeben wurden.

Von Saskia Scherer

Weil am Rhein. Gundolf Fleischer, Präsident des Badischen Sportbunds Freiburg und Staatssekretär a.D., bezeichnete die Liga als „Alleinstellungsmerkmal, das seinesgleichen in Südbaden sucht“. Durch die Vereine werde der Basketball-Unterricht in die Schulen gebracht. Ein Lob gab es auch in Richtung OB Wolfgang Dietz: „In Weil ist man gegenüber allem, was Sport bedeutet, sehr aufgeschlossen.“ Es sei eine große Freude, dass die Stadt den Pionier-Akt gewagt habe, die Vereine in die Schulen zu lassen.

Zwölf Schulen beteiligt

An der Liga beteiligen sich drei Weiler Grundschulen mit neun Klassen und neun Lörracher Grundschulen mit 18 Klassen, ging Fleischer auf die Zahlen ein. Aus Weil seien es 225 Schüler, aus Lörrach 450. Für die Lehrer stelle das Engagement der Vereine eine große Erleichterung dar. Die Kinder würden vielleicht sogar angeregt, selbst einmal Trainer zu werden. Und der Wettkampf stecke nun einmal in jedem Menschen drin. „Es ist hervorragend, dass es das Projekt gibt“, lobte Fleischer. Er äußerte die Hoffnung, dass die Sportart Basketball neue Schubkraft gewinnt.

Joachim Spägele, Präsident des Basketballverbands Baden-Württemberg, zeigte sich „froh und stolz“. Basketball sei eine Sportart, die meist von Jugendlichen gespielt werde und nicht von Älteren, so dass die Bindung schwierig sei. „Das Projekt wird hier exemplarisch geführt, und die Masse verdeutlicht das Interesse.“

Sein Ziel sei es gewesen, dass die beiden Städte Lörrach und Weil etwas zusammen machen, erklärte Christian Roos, Sportlicher Leiter beim CVJM, der die Liga vor drei Jahren in Lörrach ins Leben gerufen hatte. Bei den Turnieren werde man von der Stimmung regelrecht verzaubert. „Das hat mich bewegt, immer mehr Schulen mit ins Boot zu holen und dann auch auf Weil auszuweiten.“

Jugendliche gewinnen

Das Hauptziel sei es, Jugendliche zu gewinnen, ergänzte Karlfrieder Locher, zweiter Vorsitzender des TV Weil, der in Vertretung des Vorsitzenden Ulrich Obrist gekommen war. „Wir leben von den Jugendlichen.“ Und die Vereine würden den Sport auf diese Weise in die Schulen tragen. „Das Projekt ist ideal und die Zusammenarbeit mit Lörrach toll.“ Nun gelte es, weiter aktiv zu bleiben – wofür auch der finanzielle Zustupf eingesetzt werden soll. Das Geld fließt voraussichtlich in die Trainerausbildung und das FSJ-Angebot (Freiwilliges Soziales Jahr).

Früher sei Weil am Rhein die Eisenbahnerstadt gewesen, erinnerte OB Dietz. „Diese Zeiten sind vorbei. Doch das Attribut ,Sportstadt’ besteht weiter.“ Sport habe eine integrative Wirkung, was gerade in einem Zuzugsgebiet wie Weil am Rhein wichtig sei – nicht nur für ausländische Bürger, sondern für alle. „Der Sport spielt eine große Rolle.“

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Joe Biden

Joe Biden ist nun der 46. US-Präsident. Seine Mission ist es, das gespaltene Amerika während seiner Amtszeit wieder zu einen. Glauben Sie, dass ihm dies gelingen wird?

Ergebnis anzeigen
loading