Weil am Rhein Viel Spaß mit südamerikanischem Hüftschwung

Das Organisations-Komitee der Latino-Party in der Tanzschule Cyranek-Schmidt in Friedlingen: (v.l.) Kazim Özsarik, Salsa Adel, Hanna Bernauer und Andreas Schmidt. Foto: Joachim Pinkawa

Weil am Rhein - Unter dem Motto „Kulturtourismus und nicht nur Einkaufstourismus“ fand am Freitagabend in der Tanzschule Cyranek-Schmidt auf dem Kesselhaus-Areal die erste interkulturelle „Latino-Party“ statt. Idee und Initiative dazu stammt von Kazim Özsarik.

„Die Rheinperle Friedlingen kulturell beleben und aufwerten“ hatte der in Friedlingen lebende multitalentierte Özsarik seinen Anspruch formuliert und mit zahlreichen Ideen ausgeschmückt. Kunstausstellungen, Live-Musik, Theater und Theaterschule, Tanz, Workshops und mehr schweben Özsarik vor – und zwar interkulturell. „

Wir leben hier im Dreiländereck, Menschen aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz teilen einen gemeinsamen Lebensraum. Darüber hinaus zieht die Metropolregion Basel Menschen aus vielen Ländern an.

Kultur hat schon immer Menschen zusammenbringen können, insbesondere Musik und Tanz“, ist Özsarik überzeugt. Mit der Veranstaltung „Latino in Rheinperle“ fiel jetzt der Startschuss, wobei das Ziel kommendes Jahr ein dreitägiges „Latino-Festival“ in Friedlingen ist.

Der interkulturelle Charakter zeigte sich durch Gäste aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz. International ist auch das Organisationskomitee mit Özsarik, Andreas Schmidt (Tanzschule Cyranek-Schmidt), Hanna Bernauer (Tanzbasis Müllheim) und Salsa Adel (Mulhouse/Colmar).

Zur Einstimmung auf die Latino-Party als kubanische Nacht mit Salsa, Bachata und Kizomba stand zunächst ein Bachata-Workshop mit Adel und Bernauer in deutscher und französischer Sprache auf dem Programm. Der Bachata-Grundschritt gehört zum Einmaleins eines jeden Salsa-Tänzers. Mit professioneller Anleitung kamen die Gäste nicht nur sehr schnell, sondern auch gekonnt in Schwung. „Die Bachata-Tanzschritte fallen selbst uns Mitteleuropäern leicht, weil sie rhythmisch recht einfach sind“, hieß es. Bachata ist ein eigenständiger Musik- und Tanz-Stil, der sich in verschiedene Richtungen aufspaltet. Bachata-Musik ist in Lateinamerika als romantische Musik sehr populär.

Zum Abschluss des Workshops demonstrierten als professionelles Tanzpaar „K2K“ (Kyle und Kate) aus Frankreich von der Kizomba Dance School France gekonnt, wie schön, anmutig und auch erotisch Bachata sein kann.

Anschließend hatten die Gäste, alle nach der 3G-Regel überprüft, ausgiebig Gelegenheit, ihrem Bewegungsdrang mit südamerikanischem Hüftschwung Ausdruck zu verleihen.

„Nicht nur über Grenzen schauen, sondern Grenzen überschreiten und Menschen zusammenbringen, das ist uns tatsächlich gelungen und hat nicht nur allen hier sehr viel Spaß gemacht und die Gäste begeistert, sondern uns auch zu weiteren Schritten motiviert“, so das Resümee der Veranstalter.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading