Weil am Rhein Vom Flieder bis zu Kräutern

Erfolgreich war die Neuauflage der Pflanzentauschbörse beim Landwirtschaftsmuseum in Alt-Weil. Foto: Daniela Buch

Weil am Rhein - Nach der vielversprechenden Premiere im zurückliegenden Jahr fand nun am Samstagnachmittag erneut eine Pflanzentauschbörse auf dem Areal des Landwirtschaftsmuseums statt.

Nachdem die erste Pflanzentauschbörse noch als Versuch gestartet worden war, kam Kuratorin Simone Kern dem Wunsch der Teilnehmer gerne nach, einen weiteren Anlauf zu unternehmen. Das Landwirtschaftsmuseum wurde am Samstag zum Ort der Begegnung für Pflanzenkundige und Hobbygärtner.

Vielfalt an Pflanzen und Setzlingen

Drei Stunden lang bestand die Möglichkeit, eigene Pflanzen, Setzlinge und Ableger zu bringen und im Gegenzug etwas mit zunehmen. Die Tische füllten sich rasch, und die Vielfalt wuchs mit jedem neuen Besucher. Vom Korb voller Maiglöckchen über Gartenkräuter bis hin zum jungen Fliederstrauch und Korkenzieherweidenbaum gab es kleine und große Exemplare für den Außenbereich zu entdecken, ebenso wie Zimmerpflanzen und Kakteengewächse.

Dabei entwickelte sich spontan immer wieder ein angeregter Austausch über Gartenarbeit und Themen rund um den „grünen Daumen“. Auch Fachbücher und Nachschlagewerke hatte jemand zur Verfügung gestellt. „Es gibt auch viele schöne Gespräche“, machte Simone Kern als zusätzlichen Reiz der Pflanzentauschbörse aus.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading