Weil am Rhein Weiler NS-Historie im Fokus

Rolf Rhein
Der neugewählte Vorstand des Vereins für Heimatgeschichte und Volkskunde Weil am Rhein (von links): Ulrich Siemann, Werner Hagenbach, Marlies Meier, Uwe Kühl, Herta Klein und Carsten Benecke (Gunter Eberhardt fehlt) Foto: Rolf Rhein

Der Weiler Verein für Heimatgeschichte und Volkskunde konnte nach zweijähriger Zwangspause am Mittwochabend erstmals wieder eine Generalversammlung abhalten. Gerade noch, wie Vorsitzender Uwe Kühl bemerkte, denn der aktuelle Stand der Corona-Pandemie lässt bis auf Weiteres erneut keinerlei Aktivitäten zu.

Von Rolf Rhein

Weil am Rhein. Das Jahr 2020 habe im Januar vielversprechend mit einer hochinteressanten Führung durch das Basler Münster begonnen, führte Vorsitzender Kühl in seinem Jahresrückblick aus. Aber dann habe man im Februar gerade noch das „Z´Liecht go“ (Lichtgang) veranstalten können. Im April habe man dann als einer der ersten Vereine überhaupt infolge der grassierenden Corona-Pandemie sämtliche Aktivitäten eingestellt.

Als dann im Frühjahr 2021 wieder Veranstaltungen möglich gewesen wären, seien mehrere Angebote gemacht worden. Allerdings scheiterte die Durchführung an mangelnder Beteiligung. Positiv zu vermerken sei, dass die mehrere hundert Bände umfassende Vereinsbibliothek mittlerweile vollständig katalogisiert worden sei und den Mitgliedern nun zur Verfügung stehe.

Außerdem konnte dank großzügiger Spenden der Stiftung Markgräflerland von der Sparkasse Markgräflerland und des Vereinsmitglieds Elfriede Koppenhöfer ein professionelles Besucherführungssystem angeschafft werden.

Der Ausblick

Als dringend notwendig erachtete es Kühl weiterhin, intensiv an der seit längerem geplanten Neuen Geschichte der Stadt Weil am Rhein zu arbeiten. Insbesondere die Aufarbeitung der Zeit des Nationalsozialismus in Weil stünde dabei im Fokus. In anderen Gemeinden des Landkreises Lörrach sei dies längst geschehen. Eine gemeinsame grenzüberschreitende Geschichtsschreibung, zum Beispiel mit Hüningen, wie sie Kühl seit längerer Zeit vorschwebtem, sei wohl nicht so bald realisierbar, weil hier die Sicht der Dinge weit auseinander lägen.

Die Planung von Veranstaltungen will der Vorsitzende noch einige Wochen hinausschieben, in der Hoffnung, dass sich die allgemeine Lage bis dahin bessert.

Die Finanzen

In den Jahren 2020 und 2021 mussten jeweils ein kleines Defizit verkraftet werden, wie Kassiererin Herta Klein in ihrem Finanzbericht nachwies. Allerdings besteht kein Anlass zur Sorge, da der Verein noch über ausreichende Rücklagen verfügt. Revisor Christian Leitherer attestierte einwandfreie Buchführung.

Vorstand wiedergewählt

Da der gesamte Vorstand geschlossen und ohne Gegenkandidaten zur Wiederwahl antrat, konnte Wahlleiter Christian Leitherer die Wahl „en bloc“ vornehmen. Gewählt wurden: Vorsitzender Uwe Kühl, zweiter Vorsitzender Ulrich Siemann, Schriftführer Gunter Eberhardt, Kassiererin Herta Klein, Beirätin Marlies Meier, Beiräte Werner Hagenbach und Carsten Benecke. Als Kassenprüfer gewählt wurde Martin Burger (für Irma Mellein).

Verein für Heimatgeschichte und Volkskunde Weil am Rhein, Kirschmatt 5, 79576 Weil am Rhein

Vorsitzender Uwe Kühl,

E-Mail: heimatgeschichte.weil.am.rhein@gmail.com

Mitglieder: 291

  • Bewertung
    2

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading