Weil am Rhein „Welcome Back“ in Weil am Rhein

SB-Import-Eidos

Die Colab Gallery eröffnet ihre diesjährige Winterausstellung „Welcome Back“ am Samstag, 26. November. Das Präsentieren vielfältiger Ausdrucksformen, zeitnaher Entwicklungen und der Internationalität in der Graffiti und Urbanen Kunst ist ein Hauptanliegen der Colab Gallery.

Weil am Rhein. Um diesem Credo dauerhaft treu zu sein, war es nie Absicht, Künstler mit langfristigen Verträgen an die Galerie zu binden. Die Zusammenarbeit ist für die Dauer einer Ausstellung verbindlich organisiert und ist ansonsten eine, die auf Vertrauen und Wertschätzung basiert. Sie wird mit über 200 Künstlern in freundschaftlichem Austausch gepflegt, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Ausstellungsserie „Welcome Back“ etablierte bereits im Jahr 2016 ein Serienformat, das in der Colab neben Public Provocations eine Besonderheit darstellt.

Künstler sind international bekannt

Die Idee dieser dritten Ausstellung ist es, auch in diesem Jahr international bekannte Künstler einzuladen, die in der Vergangenheit bereits in der Colab Gallery zu Gast waren. Den Weg dieser künstlerischen Positionen nicht nur für sich selbst, sondern auch in Bezug zur Galerie aufzuzeigen, eröffnet hier vor allem den Blick auf „Kennerschaft und Könnerschaft“.

Denn neben der Gemeinsamkeit, bereits in der Colab vertreten zu sein, teilen die ausgestellten Positionen vor allem eines: die stetige Entwicklung der Fähigkeiten, die bereits damals im Werk erkennbar waren, die aber vor allem in ihrer bemerkenswerten Qualität einen Raum und gezielte Sichtbarkeit einfordern, ist aus der Pressemitteilung zu entnehmen. Darauf möchte sich die Galerie in dieser Ausstellung konzentrieren. Es soll darum gehen, dass das im Genre längst Bekannte, in einem frischen, gemeinsamen Zusammenspiel der Öffentlichkeit zugänglich unter diesem Aspekt gezeigt wird.

2022 wird deutlich, dass keiner der ausgestellten Mitwirkenden im Laufe der Zeit den eigenen Weg verlassen hat, dass aber der Pfad präziser abgesteckt und angemessen ausgearbeitet wurde. Auch das hat im Verständnis der Colab Gallery höchsten Respekt verdient und ein Format, das sich diesen Errungenschaften widmet.

Zeitgeist soll wertgeschätzt werden

Gerade mit dem Themenschwerpunkt der zeitgenössischen Urbanen Kunst geht es hier darum, den Zeitgeist gebührend wertzuschätzen und ein Moment zu schaffen, um sich der Aktualität, aber eben auch der Reife dieses Genres, bewusst zu werden.

Ende November kommen durch „Welcome Back“ neun stilprägende Künstler zusammen, die nach monatelanger Vorarbeit zum einen ihre Arbeiten präsentieren und zum anderen vier Tage in Weil am Rhein aufeinandertreffen, um vor Ort die Wände der Galerie zu bespielen. Eindrucksvolle Wandarbeiten, Stencils, deren Herstellung zur Profession gelangt sind, Leinwand- und Papierarbeiten in zuvor unbekannten Formaten und vieles mehr sind zu erwarten, heißt es in der Mitteilung.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Zeichen

Die Fußball-WM in Katar sorgt für wenig Begeisterung. Sind Sie schon im Fußballfieber?

Ergebnis anzeigen
loading