Weil am Rhein Wieder eine wahre Fundgrube

Zwar weniger Teilnehmer als in den Jahren zuvor, jedoch nach wie vor reichlich bestückt waren die Stände des traditionellen Flohmarktes für Alt und Jung der Senioren-Sommeraktion. Foto: Renate Wendt Foto: Weiler Zeitung

Weil am Rhein (rewe). Zu dem abwechslungsreichen Programm der Senioren-Sommeraktion gehörte am Samstagvormittag auch wieder der traditionelle, vom Familienzentrum Wunderfitz ausgerichtete Flohmarkt für Alt und Jung auf dem Rathausplatz. Mit zwölf Verkaufsständen reichte die Zahl zwar bei weitem nicht an jene der vergangenen Jahre heran, doch waren es immerhin fünf Stände mehr als im Vorjahr. "Wegen der großen Hitze traten viele wieder von ihrer Anmeldung zurück", wusste Walter Domzol als langjähriger Stamm-Marktteilnehmer zu berichten. So konzentrierte sich das Interesse der Marktbesucher auf diese kleine, aber feine Verkaufsreihe vor dem Rathaus, so dass der eine oder andere der verbliebenen Marktteilnehmer sogar einen kleinen Erfolg verbuchen konnte. "Wir lassen uns nicht unterkriegen", sagte Walter Domzol scherzhaft über sich und seine Stand-Nachbarn, der als Hausmeister vom katholischen Gemeindehaus bei dieser traditionellen Veranstaltung auch den Kontakt zu den Teilnehmern und Besuchern schätzt. Gute Laune und Freude an den vielen Kontakten ließen auch die anderen Marktteilnehmer erkennen, die zum Teil ebenfalls zum festen Stamm gehören und ihre Stände in wahre Fundgruben verwandelten: Schmuckes Porzellan, Kristallgläser und andere, auf Hochglanz polierte Sachen glitzerten schon von weitem auf dem einen oder anderen Flohmarktstisch im Sonnenlicht. Für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel war bei dem Flohmarkt etwas dabei. Wer nach einem Geschenk, nach günstigem Lesestoff für die Ferien oder anderen schönen Sachen suchte, konnte hier fündig werden. Einige Besucher des Wochenmarkts zog es deshalb nach Gemüse- und Obsteinkauf auch zu diesen Angeboten. Wie üblich, brachten die Marktteilnehmer für eine Platzgebühr von zehn Euro ihre eigenen Tische mit, auf denen die schönen und manchmal auch ganz nützlichen Dinge zu durchgängig günstigen Preisen angeboten wurden. Da schlug das Herz so mancher Leseratte höher beim Durchstöbern der Kisten mit Büchern aus Romanen und Fachliteratur, Sammler von antiken Gegenständen freuten sich über altes Porzellan oder nostalgische Sammlerpuppen. Zu dem vielseitigen Sortiment gehörten aber auch Gesellschaftsspiele, Kleider, Schuhe, Lampen, schöne Gläser sowie Handarbeiten. Mit einem nicht weniger großen Angebot an Spielsachen, wie etwa Teddybären und Kinderbücher, wurde auch an die Bedürfnisse der jüngeren Flohmarktbesucher gedacht.

Lesen Sie das ePaper inkl. der Vorabendausgabe ab 19.45 Uhr für nur 89 Euro bis zum Jahresende 2020! Klicken Sie HIER.

Umfrage

Friedrich Merz

Merz, Laschet oder Röttgen? In der CDU beginnt die heiße Phase im Rennen um den CDU-Vorsitz. Wie stehen Sie zu den Personalien?

Ergebnis anzeigen
loading