^ Weil am Rhein: Wolfgang Dietz ist Ehrenbürger - Weil am Rhein - Verlagshaus Jaumann

Weil am Rhein Wolfgang Dietz ist Ehrenbürger

Beatrice Ehrlich

Mit vielen Gästen aus Fern und Nah feierte Oberbürgermeister Wolfgang Dietz am Donnerstag seinen Abschied. Für seine Verdienste wurde Dietz, der 24 Jahre die Geschicke der Stadt leitete, das Ehrenbürgerrecht der Stadt Weil am Rhein zuerkannt.

„Weil am Rhein war Deine Stadt, der Du 24 Jahre mit vollem Einsatz auch über die normale Arbeitszeit hinaus gedient hast. Deine Spuren werden in unserer Stadt noch lange zu sehen sein“, lobte Weils Erster Bürgermeister Rudolf Koger, der zu vorgerückter Stunde dem scheidenden Oberbürgermeister der Stadt Weil am Rhein das Ehrenbürgerrecht verlieh. Den Beschluss dazu hat der Gemeinderat der Stadt im März dieses Jahres gefasst.

Zweimal Ehrenbürger an einem Abend

Ehrenbürgerwürde, die zweite: Bereits kurz davor hatte Jean-Marc Deichtmann, Bürgermeister der französischen Nachbar- und Partnerstadt Huningue (Hüningen) und mit Wolfgang Dietz auch jenseits seines Amts gut befreundet, diesen bereits zum Ehrenbürger seiner Stadt ernannt. Auch er folgte damit einem Beschluss des Hüninger Gemeinderats.

Dem vorangegangen war eine lange Reihe von Reden, in denen die vielfältigen Verdienste des Oberbürgermeisters ins Licht gerückt wurden – aus ganz verschiedenen Perspektiven und Blickwinkeln (wir berichten noch). Große Infrastrukturprojekte wie der Neubau der Feuerwache und des Betriebshofs, des Oberrhein-Gymnasiums, der Dreiländerbrücke, der Zollfreien Straße und der Verlängerung der Basler Tramlinie 8 bis zum Bahnhof Weil am Rhein wurden darin ebenso gewürdigt wie Dietz’ ausgeprägtes Bemühen um soziale und kulturelle Belange in der Stadt Weil am Rhein.

Gäste aus Stuttgart, der Schweiz und Frankreich

Unter den rund 400 Festgästen, die vom frühen Abend an am Rathaus eintrafen befand sich die baden-württembergische Justizministerin Marion Gentges, der es kurze Zeit später auch oblag, den Reigen der Festreden zu eröffnen. Die CDU-Politikerin hat erst vor kurzem in Begleitung der designierten Nachfolgerin von Wolfgang Dietz, Diana Stöcker, die Stadt Weil am Rhein besucht und sich einen Eindruck der Errungenschaften und des Wirkens des scheidenden Stadtoberhaupts gemacht. Dietz’ Tätigkeit als Oberbürgermeister hat immer auch über die Grenzen der Großen Kreisstadt Weil am Rhein hinausgestrahlt. Dies erklärt die internationale Besetzung der Liste der Redner, die bei seiner Verabschiedung das Wort ergriffen. Neben Frank Mentrup, dem Präsidenten des Städtetags, Landrätin Marion Dammann und dem Lörracher Oberbürgermeister Jörg Lutz waren dies auch Regierungspräsident Conradin Cramer aus Basel sowie, wie bereits erwähnt, der Hüninger Bürgermeister Jean-Marc Deichtmann. Rudolf Koger erinnerte sich in seiner Rede an seine erste Begegnung mit Wolfgang Dietz, noch bevor dieser im Jahr 2000 zum Oberbürgermeister gewählt wurde. Koger leitete damals das Rechnungsprüfungsamt und der OB-Kandidat Dietz wollte wissen, wie es um die Finanzen der Stadt steht. „Du bist, glaube ich, ziemlich ernüchtert aus meinem Büro gegangen und hast Dich trotzdem für die Stadt Weil am Rhein entschieden. Ich finde, es war eine sehr gute Entscheidung für die Stadt.“

Bonds Bigband spielt zum Abschied auf

Aus den Reihen des Gemeinderats Weil am Rhein meldete sich Oberbürgermeister-Stellvertreter Jürgen Walliser, aus jenen der Mitarbeiter der Stadtverwaltung Christine Krauth für den Personalrat zu Wort.

Für Wolfgang Dietz gab es herzliche Begegnungen. Foto: Daniel Hengst

Eine erste Kostprobe hatte die Bonds Bigband unter Leitung von Christian Leitherer bereits beim Neujahrsempfang, damals zusammen mit der Orchestergesellschaft Weil am Rhein, im Januar gegeben. Davon gab es nun bei der Abschiedsfeier im Rathaus noch mehr: Musikalisch hochkarätig und ganz nach Dietz’ Geschmack mit Jazz umrahmte die Bigband den feierlichen Anlass.

Angeregte Gespräche im Foyer

Im Anschluss an den Festakt im Großen Sitzungssaal des Rathauses, wo Wolfgang Dietz am Dienstag gerade noch seine letzte Gemeinderatssitzung als Oberbürgermeister geleitet hatte, ließen es sich die Festgäste nicht nehmen, beim „Come together“ im Foyer noch in angeregten Gesprächen die vergangenen Jahre Revue passieren zu lassen.

Die Gäste sagten Danke zu OB Wolfgang Dietz. Ein Wort welches in belegten Silserli ausgelegt wurde. Foto: Daniel Hengst

Unter ihnen befanden sich auch mehr als 30 Bürgerinnen und Bürger der Stadt Weil, die das Glück hatten per Los zur Teilnahme an der Abschiedsveranstaltung ausgewählt worden zu sein.

  • Bewertung
    12

Umfrage

Bundeswehr

Braucht Deutschland wieder die allgemeine Wehrpflicht?

Ergebnis anzeigen
loading