Weil am Rhein - Die Zunftmeister der „Wiler Zipfel“ sind vier Tage vor der Premiere des ersten von fünf Zunftabenden in der heißen Probenphase. Seit Freitag geben die Akteure, wie Zunftmeister und Pressesprecher René Winzer mitteilt, in der Weiler Jahnhalle dem Programm den letzten Feinschliff.

Darüber hinaus müssen die Requisiten, Kulissen und Kostüme in der Halle gerichtet und verstaut werden. Ein hoher Aufwand sei die Beamerwand-Konstruktion und der Beamer selbst, den die Zunftmeister in Eigenregie aufbauen und montieren.

Fotostrecke 2 Fotos

Laut Winzer müssen dieses Mal allein für eine Szene bis zu zwölf Kostüme zusammengestellt werden. Dabei kann sich die Zunft wie seit Jahren auf einen bewährten und versierten Mitstreiter, Peter Hauth vom Frisörsalon Hauth in Weil am Rhein, verlassen, der die Zunftmeister bei der Zusammenstellung der Kostüme beratend unterstützt.

In der Maske versteht es Heidi Hahner, die Bühnenspieler richtig in Szene zu setzen.

„Die einzelnen Szenen und Texte sind auf der Bühne besser und realistischer zu proben wie in der Zunftstube, wo die vergangenen Wochen die Proben stattfanden“, sagt Winzer zu dem abwechslungsreichen Programm.

Für die musikalische Unterhaltung zwischen den Szenen tragen Guggemusiken aus Weil bei.

Durch den Abend werden zwei bekannte Herren führen“, kündigt die Narrenzunft an. Näheres wollen sie nicht verraten. Die „Gino Arnoldi und Band“ wird in bewährter Formation, jedoch unter neuem Namen musikalisch begleiten.

Die meisten bestellten Karten für die Zunftabende sind abgeholt worden. Nicht abgeholte Karten gehen in den Verkauf zurück. So können noch Karten reserviert werden.

Die Zunftabende sind am Donnerstag, 14., Freitag, 15. und Samstag, 16. Februar sowie am Freitag, 22., und Samstag, 23. Februar.

  • Karten können noch unter Tel. 07621/7 72 24, per E-Mail: narrenzunft.wiler-zipfel@t-online.de reserviert werden oder es gibt noch an der Abendkasse an den jeweiligen Zunftabende restliche Karten.