Weil am Rhein Zurück ins Mittelalter

SB-Import-Eidos
 Foto: Dagmar Leischner (Dagmars Fotowelt)

Auf seiner Tour durch Deutschland macht das „Mittelalterlich Phantasie Spectaculum“ (MPS) am Samstag und Sonntag, 20. und 21. August, wieder einmal Halt in Weil am Rhein Halt und präsentiert im Dreiländergarten seine mittelalterliche Erlebniswelt.

Weil am Rhein (wz/sas). Mit mehr als 70 Ständen bieten Händler, Handwerker, Gastronomen und Tavernen ihre Waren, Speisen und Getränke an. Sitzplätze unter Sonnensegeln laden zum Rasten ein, und die Heerlager gewähren den Besuchern Einblick in die Zeit des 13. Jahrhunderts, heißt es in der Ankündigung.

Bands und Gaukler

Auf der Folkbühne und der Bühne der Spielleute auf dem Veranstaltungsgelände erleben die Gäste Bands der Szene, darunter John Kanaka & The Jack Tars, Cobblestones, Tir Saor, die KingsPipers sowie die Gaukler Forzarello und Bagatelli mit ihren Auftritten.

Mit Bruchenballturnier

Auf dem Kampfplatz finden täglich mehrmals Turniere der Fechtkampfgruppe Fictum statt, und auf dem Platz unterwegs sind die Seifenblasenartisten von Nebenbeisorgenfrei sowie der besonders bei Kindern beliebte Kiepenkasper.

Spaß für die ganze Familie sollen auch die Heilige Dreischeußlichkeit mit der Märchenstunde und das Bruchenballturnier bieten. Wilde Gesellen und wüste Kämpfer versuchen dabei, eine 80 Kilogramm schwere und mit Stroh und Tannenzapfen gefüllte Kuhhaut – den Bruchenball – über die gegnerische Torlinie zu rollen, und der Gegner darf alles tun, um die andere Mannschaft daran zu hindern.

Ein besonderer Höhepunkt am Sonntag ist laut den Veranstaltern der Auftritt von Heavysaurus. Diese Band, in Saurier- und Drachenkostümen, spielt Heavy-Metal- Rock für Kinder ab drei Jahren.

Musikarena

Vom Mittelaltermarkt über einen Durchgang verbunden ist die Musikarena mit der großen Livebühne, auf der am Samstag Bands der Mittelalter- und Folk-Szene ihre Auftritte haben: Sandsacks, Versengold, Cobblestones, Mr. Hurley & Die Pulveraffen und Saltatio Mortis.

Wechsel steht bevor

Vom „allerletzten MPS in Weil am Rhein“ ist auf der Webseite zu lesen. Es handelt sich aber lediglich um einen Veranstalterwechsel, erklärt MPS-Pressesprecher Wolfgang Fuck auf Nachfrage unserer Zeitung. Das MPS in der 3-Länder-Stadt werde das letzte unter der Leitung von Gisbert Hiller sein, der altersbedingt kürzertreten wolle. Drei MPS-Mitarbeiter haben die Firma SKH Event gegründet und in diesem Jahr erstmals einige ehemalige MPS-Veranstaltungsorte übernommen. Sie profitieren laut eigenen Angaben vom Wissen Hillers als langjähriger Veranstalter und sind dessen Kooperationspartner.

Diese Events tragen den Namen „Spectaculum“ und werden auf die gleiche Art und Weise aufgezogen. Allerdings wolle SKH Event gewissermaßen „zurück zu den Wurzeln“ und den Fokus mehr auf den Mittelaltermarkt legen – zwar auch mit Auftritten von Musikern, aber weniger. Zwei Spectaculum sind dieses Jahr schon gelaufen, nächstes Jahr soll Weil dazukommen, so Fuck.

Weitere Informationen: Kartenvorverkauf, Spielpläne und weitere Infos gibt es unter www.spectaculum.de.

Das „Mittelalterlich Phantasie Spectaculum“ im Weiler Dreiländergarten hat am Samstag, 20. August, von 11 bis 24 Uhr sowie am Sonntag, 21. August, von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt an beiden Tagen 15 Euro für Gäste ab 15 Jahren und sieben Euro für Gäste von 7 bis 14 Jahren. Kinder unter 7 Jahren zahlen keinen Eintritt. Der Eintrittspreis für die Musikarena beträgt nur am Samstag 30 Euro für Gäste ab 15 Jahren und 15 Euro für Gäste von sieben bis 14 Jahren. Kinder unter sieben Jahren zahlen keinen Eintritt. Am Sonntag ist der Zugang zur Musikarena bereits im Preis für den Mittelaltermarkt enthalten.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Wladimir Putin

Der russische Präsident Wladimir Putin droht im Ukraine-Krieg mit dem Einsatz von Atomwaffen. Wie schätzen Sie die Aussage ein?

Ergebnis anzeigen
loading