Weil am Rhein Zwei Binnenschifferinnen auf Zeit

Elke Fischer (links) und Sabine Teil ließen ihre Erlebnisse in der Welt der Binnenschifffahrt Revue passieren. Foto: Daniela Buch Foto: Weiler Zeitung

Weil am Rhein (db). Die seltene Gelegenheit, an Bord eines Frachtcontainerschiffs mitreisen zu dürfen, haben Sabine Teil und Elke Fischer in Texten und Fotos in ihrem neu erschienenen Buch „Zeit im Fluss“ dokumentiert. Am Montagabend berichteten sie in der Buchhandlung Müller über ihre Erfahrungen und Erlebnisse.

Unter den Besuchern, die zur Lesung kamen, waren auch einige, die durch den eigenen Familien- oder Bekanntenkreis Anknüpfungspunkte mit der Berufsschifffahrt haben.

Durch den laufenden Wechsel von Bildpräsentationen und Lesung, immer wieder ergänzt mit kleinen Geschichten am Rande und Hintergrundinformationen, wirkte der ohnehin anschauliche Vortrag noch lebendiger. Die Rampen, Kräne und Signalhupen, das Zusammenwirken von Menschen und Maschinen beim Löschen und Verladen der Container, der Weg durch Schleusen und Kanäle, farbige Lichtspiele auf dem Wasser– man konnte es sich vorstellen.

Vierzehn Tage am Stück verbrachten Elke Fischer und Sabine Theil auf der „Grindelwald-Mürren“, zwei Containerschiffen, die zu einem Schiff aneinandergekoppelt sind, beobachteten und verfolgten den Alltag der Crew unmittelbar mit.

Stromabwärts, von den Schweizer Rheinhäfen in Basel und Birsfelden, ging es durch den Oberrhein nach Straßburg, dann weiter durch den Mittelrhein und das Tal der Loreley, den Niederrhein und die Niederlande, mit den flachen Ufern, an denen die Kühe grasen, bis nach Rotterdam zu Europas größter Hafenanlage. „Nachts war dort ein gigantisches Lichtermeer”, erinnerten sich die Autorinnen. Der Vortrag beschrieb die komplette Route, inklusive des Abstechers durch den Albert-Kanal, der die beiden belgischen Städte Antwerpen und Lüttich miteinander verbindet, und wieder retour die „Bergfahrt“ Richtung Basel, bis zum finalen Moment, in dem sie dem erneut Richtung Norden abfahrenden Schiff nachschauten und ihm für die Reise alles Gute wünschten.

„Jeder Abschnitt hat seinen eigenen Charakter gehabt“, fasste Elke Fischer zusammen. Je weiter nach Norden, desto intensiver seien die Farben geworden, desto eigentümlicher das Licht. Spannend und faszinierend zugleich sei es gewesen, die vorbeiziehende Landschaft, Industrieanlagen, Städte und Häfen vom Schiff aus zu erleben, meinte Sabine Theil, sich zwar selbst immer am gleichen Ort aufzuhalten, und doch zu bewegen, das Schiff als Zuhause zu empfinden, in dem man sich geborgen fühlt.

Zum Abschluss wurden Schnappschüsse und Bilder gezeigt, die persönliche Momente festhielten, und welche die beiden „Binnenschifferinnen auf Zeit“ bei ihrer Arbeit zeigten. Angeregt plauderten die Besucher über das Gesehene und Gehörte und ließen sich von den Autorinnen noch Fragen beantworten. „Zeit im Fluss“ erwies sich damit nicht nur als literarisch-zeitgeschichtlicher Beitrag zur aktuellen Binnenschifffahrt, sondern auch als Quelle und Anstoß zur individuellen, biographisch geprägten Beschäftigung mit diesem Aspekt aus der maritimen Welt.

Zeit im Fluss – Mit dem Containerschiff von Basel nach Rotterdam

Fotografien von Elke Fischer und Texte von Sabine Theil

Deutsch / Englisch

46,- EUR / 58,- CHF

200 Seiten

135 farbige Abbildungen

28×21,4 cm

Halbleinenband

ISBN: 978-3-7165-1768-0

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading