Wieden Stets auf die Menschen zugegangen

Verabschiedung von Rita Vollmer: (von links) Sascha Hotz, Stefanie Klingele, Verbandsvorsitzender Peter Schelshorn, Rita Vollmer, Bürgermeisterin Annette Franz, Inge Wetzel, die neue Leiterin der Wiedener Tourist-Info, Matthias Kupferschmidt und Berthold Klingele. Foto: Paul Berger Foto: Die Oberbadische

Nach 28 Jahren als erfolgreiche Leiterin der Tourist-Information in der Belchengemeinde Wieden wurde Rita Vollmer am Dienstag in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Ihr herausragendes und spezielles Erfolgsgeheimnis war es, stets mit Herz und Verstand, vor allem aber mit ihrer persönlichen und menschlichen Art auf die Menschen zuzugehen, wie ihr langjähriger Chef, Altbürgermeister Berthold Klingele, meinte.

Von Paul Berger

Wieden. Ebenfalls ein dickes Lob für die scheidende Leiterin des Tourismusbüros gab es von Bürgermeisterin Annette Franz. „Trotz Internet und fortschreitender Technik, wie sie von Urlaubern heute gerne und vielfach genutzt werden, bevorzugen viele Gäste und Besucher noch immer das persönliche Gespräch“, sagte Franz. Genau die damit zusammenhängenden Eigenschaften zählten zu den viel gepriesenen Stärken von Rita Vollmer. Ihre persönlichen Kontakte zu den Menschen, ob Feriengäste, Hotelbesitzer oder Vermieter von Ferienwohnungen, sorgten in der Belchengemeinde für einen beispielgebenden touristischen Aufschwung. Bürgermeisterin Franz erinnerte an zahlreiche Begegnungen und Veranstaltungen, die von Rita Vollmer organisiert und begleitet wurden. Man wusste ihre Arbeit und ihre freundliche Art zu schätzen, was dazu führte, dass Besucher und Gäste gern die Tourismus-Information besuchten.

Vollmer verstand es vorzüglich, mit neuen Ideen und Anregungen das Geschäft zu beleben und Impulse zu setzen. Als Beispiele nannte Annette Franz den gern besuchten Jahresausklang mit den Alphornbläsern an Silvester, den alljährlichen Viehauftrieb im Frühjahr sowie Pilzseminare, Fackelwanderungen im Winter und die besonders geschätzten Wanderwochen im September. Gleichzeitig betätigte sich Rita Vollmer über viele Jahre als Schriftführerin für den Tourismus- und den Bergmannsverein Wieden. Auch für Annette Franz war Rita Vollmer stets eine wertvolle Beraterin, mit der sie wichtige Entscheidungen auf kurzem Wege getroffen habe, berichtete sie.

Den beruflichen Werdegang von Rita Vollmer brachten Matthias Kupferschmidt von der Schwarzwaldregion Belchen und Sascha Hotz, Leiter der Schwarzwald-Tourismus GmbH, in Erinnerung. Beide sprachen von einer stets guten und konstruktiven Zusammenarbeit, was auch Peter Schelshorn, Vorsitzender des Gemeindeverwaltungsverbands Schönau, voll und ganz unterstreichen konnte.

Ursprünglich entstanden ist das Arrangement „aus einer Notlage heraus“, wie Altbürgermeister Berthold Klingele berichtete. 1991 war Wieden auf der Suche nach einer Vertretung für eine Mitarbeiterin, die sich damals im Mutterschaftsurlaub befand. Aus einem befristeten Arbeitsverhältnis entstand schließlich die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Sichtlich gerührt von den lobenden Worten und den Geschenken bedankte sich Rita Vollmer herzlich bei ihren Chefs sowie bei ihren Kollegen, aber auch bei den Vermietern, den anwesenden Vereinsvertretern und nicht zuletzt bei allen Wiedenern, die sie in den zurückliegenden Jahren begleitet haben. Trefflich auf den Punkt brachte sie es schließlich mit den Worten: „Abschied ist immer auch ein neuer Anfang.“

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus – Berlin

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden Stimmen laut, die sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum aussprechen. Soll man dem Vorbild der Stadt Jena folgen? Dort muss der Mund-Nasen-Schutz ab nächster Woche in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr getragen werden.

Ergebnis anzeigen
loading