Wieden Weihwasser und Liebschaften

Elmar Sprich, Markus Behringer, Anita Born, Patricia Gutmann, Tanja Wiesler, Tobias Laile und Philip Behringer (von links) brachten die Zuschauer zum Lachen. Foto: Paul Berger Foto: Die Oberbadische

Wieden (ue). Lachen ist die beste Medizin, und von dieser bekamen die Besucher der dreiteiligen Theaterkomödie „Oh mein Gott, Herr Pfarrer“ eine große Portion verabreicht. Schließlich genießt das Laientheaterspiel der Bergmannskapelle Wieden seit langem schon eine erfolgreiche Tradition.

Um den Menschen Unterhaltung und Abwechslung zu bieten, sind die langen, dunklen Winterabende genau die richtige Zeit. So werden die meist freien Tage übers Jahresende von den Mitwirkenden intensiv genutzt, um sich auf ihre Rollen vorzubereiten, berichtet Christian Rombach, der sich seit zwei Jahren bei der Wiedener Theatertruppe um die Regie und die Organisation kümmert. Ein Vorteil für ihn und sein Team ist es, dass man sich seit vielen Jahren kennt. Sämtliche Darsteller bringen mittlerweile reichlich schauspielerische Erfahrungen mit. Wenn dann noch die Rollenzuweisung passt, läuft vieles wie von selbst.

Live erleben durften dies die Besucher in zwei Vorstellungen, die von den Laiendarstellern der Bergmannskapelle am Samstagnachmittag und am Samstagabend in der bis auf den letzten Platz gefüllten Gemeindehalle aufgeführt wurden. Sichtlich Kopfzerbrechen bereitete Dorfpfarrer Peter Jakob (Elmar Sprich) das undichte Taufbecken in seiner Kirche, für das er dringend Geld benötigte. Gleichzeitig sorgte die junge, lebensfrohe und gut aussehende Lena Huch (Patricia Gutmann), die Tochter seiner Haushälterin Helga Huch (Anita Born), wegen ihrer geheimen Liebschaft zu ihrem Freund Peter Jacob (Marius Behringer) für einigen Wirbel im Pfarrhaus.

Unglücklicherweise bekam die neugierige Pfarrgemeinderatsvorsitzende Sieglinde Schnatterich (Tanja Wiesler) einen Brief in die Finger, den Lena Huch an ihren Geliebten schrieb. Gemeinsam heckten Sieglinde Schnatterich und Pfarrhaushälterin Helga Huch nun einen Plan aus, mit dem sie den fälschlicherweise der Vaterschaft verdächtigten Pfarrer überführen wollten.

Ganz andere Pläne hingegen hatten Pfarrer Jakob und seine beiden Freunde, Bauer Charly (Philip Behringer) sowie Sieglindes Ehemann Otto (Tobias Laile). Mit dem Verkauf von Weihwasser, das übrigens die Fruchtbarkeit bei Frauen begünstigen soll, erhofften sie sich Geld für ein neues Taufbecken. Für einen unverhofften Geldsegen sorgte schließlich Witwe Gerda (Silvia Trefzer), als sie Pfarrer Jakob die Ersparnisse ihres verstorbenen Mannes als Spende überreichte.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus – Berlin

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden Stimmen laut, die sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum aussprechen. Soll man dem Vorbild der Stadt Jena folgen? Dort muss der Mund-Nasen-Schutz ab nächster Woche in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr getragen werden.

Ergebnis anzeigen
loading