Wieden Wertvolle Schätze tief im Berg

Mit gebotenem Abstand überreicht Michael Hauck (rechts) Bürgermeisterin Annette Franz die erste Ausgabe seines Buches über „Lagerstätten und Bergbau“ in Wieden. Bildmitte: Vorsitzender Clemens Jäger vom Bergwerkverein Wieden.     Foto: Paul Berger Foto: Die Oberbadische

Wieden (ue). Für Bürgermeisterin Annette Franz und Clemens Jäger vom Vorstandsteam des Bergmannsvereins „Finstergrund Wieden“ war es ein besonderer Moment, als Michael Hauck ihnen am Donnerstag die Erstausgabe seines Buches „Lagerstätten und Bergbau bei Wieden im Südschwarzwald“ überreichte.

Der Bergbau hatte und hat für das Dorf eine besondere Bedeutung. Weit über Wieden hinaus bekannt sind die ehemaligen Bergwerkstollen im „Finstergrund“, die heute alljährlich zahlreiche Besucher anziehen. Dort wurde bis zu Beginn der 70er Jahre Fluorit, auch bekannt als Flussspat, abgebaut.

Dass die Gewinnung unter Tage 1974 ganz eingestellt wurde, obwohl Fluorit weltweit nach wie vor sehr gefragt ist, hatte seinerzeit vor allem wirtschaftliche Gründe, erklärte Hauck. Man war gegenüber Ländern wie China und Mexiko einfach nicht mehr konkurrenzfähig. Dennoch sind Wolfgang Werner, der die Idee und den Anstoß für dieses Buch lieferte, und auch Michael Hauck davon überzeugt, dass tief im Wiedener Berg noch weitere wertvolle Mineral-Schätze verborgen sind. Zumindest lassen bislang durchgeführte geologische Untersuchungen, die im Besucherbergwerk vorgenommen wurden, darauf schließen.

Wie von Hauck zu erfahren war, enthält das Buch eine umfangreiche Sammlung bislang noch nicht veröffentlichter Daten, aber auch Bilder und Beschreibungen über den Bergbau im Wiedener Tal. Zahlreiche Aspekte, angefangen von der Geologie über die Geschichte und die Techniken im Bergbau sind in dem Buch ausführlich beschrieben.

Bürgermeisterin Annette Franz und Clemens Jäger vom Bergmannsverein Wieden zeigten sich vom Buch begeistert, da es gleichzeitig für die 600 Einwohner zählende Feriengemeinde am Fuße des Belchen eine „gute Werbung“ ist. Neben den Besucher-Führungen während der Sommermonate, bei denen in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie statt üblicherweise 35 Personen lediglich zwölf Personen je Führungen erlaubt sind, interessieren sich auch Experten-Gruppen und Studenten für die unterirdischen Stollen und deren Schätze.

Das Buch „Lagerstätten und Bergbau bei Wieden im Südschwarzwald“ ist ab sofort im Besucherzentrum „Finstergrund“ zum Preis von 18 Euro oder über das Internet erhältlich.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading