Wiesental Feuerwehr rückt mehrmals aus

Symbolfoto Foto: Die Oberbadische

Wiesental -  Mehrere Einsätze für die Feuerwehr gab es über Wochenende im Oberen und im Kleinen Wiesental.

Schwere Verletzung nach Verpuffung

Mit dem Rettungshubschrauber musste am Sonntag ein 28 Jahre alter Mann in eine Spezialklinik geflogen werden, nachdem er sich beim Anzünden seines Ofen durch eine Verpuffung Verbrennungen im Gesicht zugezogen hatte. Die Feuerwehr Zell im Wiesental war mit zwei Fahrzeugen und acht Mann vor Ort. Ein Schornsteinfeger wurde zur Abklärung der Ursache hinzugezogen. Ein Montagefehler konnte laut Polizeibericht ausgeschlossen werden.

Brennender Mülleimer

In Hausen setzten Unbekannte am Freitag gegen 20 Uhr einen Mülleimer in Höhe der Brücke  beim Parkplatz der Festhalle in Brand. Die Feuerwehr Hausen rückte an und löschte den
Brand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 300 Euro.  Das Polizeirevier Schopfheim (07622/666980) sucht Zeugen.

Die Feuerwehr Kleines Wiesental rückte am Freitag gegen 14.10 Uhr mit vier Fahrzeugen und 22 Mann zu einem Flächenbrand zwischen Neunweg und Haldenhof aus. Beim Verbrennen von Ästen kam es durch eine Windböe und dem daraus resultierenden Funkenflug zum Brand einer größeren Wiesenfläche, so der Polizeibericht.  Das Feuer konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden.

Zwei Kaminbrände im Kleinen Wiesental

Zwei weitere Vorfälle ereigneten sich am Sonntag wiederum im Kleinen Wiesental: Dort rückten 30 Einsatzkräften zu einem Kaminbrand in Kühlenbronn aus. Beim Eintreffen der Rettungskräfte schlugen die Flammen aus dem Kamin. Löscharbeiten  allerdings waren nicht nörig: Der konnte Kamin ausbrennen, ohne dass eine Gefahr für das Anwesen bestanden hätte.  

Mit fünf Fahrzeugen und ebenfalls 30 Einsatzkräften rückte die gleiche Feuerwehr nochmal gegen 22.10 Uhr nach Mittelheubronn aus - wieder zu einem Kaminbrand, aus. Glücklicher Weise stellte sich schnell heraus, dass es sich lediglich um einen leichten Kaminbrand handelte, der keinen Personen- oder Sachschaden verursachte. Ein hinzugezogener Kaminfeger gab abschließend Entwarnung.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Angela Merkel

Baden-Württemberg bleibt bei einer strengen nächtlichen Ausgangssperre, und zwar abhängig von der Inzidenz. Was halten Sie von dieser Maßnahme?

Ergebnis anzeigen
loading