Wittlingen Ein Notenbüchlein als erster Hinweis

Wittlingen - Der Gesangverein „Eintracht“ Wittlingen schaut dieses Jahr auf stolze 175 Jahre seit seiner Gründung zurück. Mit einem Jubiläumswochenende von Freitag, 5. April, bis Sonntag, 7. April, soll dieser besondere Anlass gebührend gefeiert werden.

Ein Jubiläum ist auch immer eine ausgezeichnete Gelegenheit, um Rückschau zu halten auf die Anfänge eines solchen Traditionsvereins. Diese wurden in einer Rede von Heinrich Mayer, seinerzeit zweiter Vorsitzender der „Eintracht“, anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Chors spannend zusammengefasst. Sein Vortrag war Grundlage für den nachfolgenden Rückblick.

Die Anfänge des Gesangvereins

Tatsächlich ist das Gründungsjahr heute nicht mehr genau feststellbar. Es existiert weder eine Urkunde noch ein Gründungsprotokoll aus der damaligen Zeit, wie Mayer feststellte. Ältestes Zeugnis für die Existenz des Männergesangvereins ist ein Notenbüchlein, datiert mit dem Jahr 1844. Es gehörte einem Johann Georg Heckendorn, der mit schwungvoller Schrift Noten für den ersten Bass und Liedertexte eintrug. Da ein erster Bass einen Chor voraussetzt, geht man davon aus, dass es mindestens seit 1844 – also seit 175 Jahren – eine Vereinigung von Männern gegeben hat, die sich regelmäßig zu Gesang traf.

Die revolutionären Umtriebe der damaligen Zeit, aber sicherlich auch die Freude am Gesang und an der Geselligkeit waren Anlass für die Gründung, führte Mayer weiter aus. Gesungen wurden Lieder aus der freien Schweiz, patriotische Lieder, aber auch Heimat-, Wander- und Jagdlieder.

Die erste Fahnenweihe des Vereins muss im Jahr 1846 stattgefunden haben. Dies geht aus einer überlieferten Fotografie aus dem Jahr 1875 hervor, auf der 16 junge Männer und die entfaltete Fahne mit der Jahreszahl 1846 erkennbar sind. Diese Fahne ging während des Zweiten Weltkriegs verloren.

Die ersten Vereinsstatuten stammen aus dem Jahr 1891. Da zählte der Verein bereits 23 Mitglieder. Weiterhin ist noch ein Mitgliederverzeichnis aus dem Jahr 1900 vorhanden.

Ein erster Preis im Wertungssingen

Das eigentliche Protokollbuch beginnt mit seinen Aufzeichnungen jedoch erst im Jahr 1909. Die Jahresprotokolle wiederholen sich: Da ist von Sängerfesten, Kirchenkonzerten oder Waldfesten die Rede, von Vereinsausflügen und von Besuchen bei anderen Vereinen, aber auch von Beerdigungen junger und alter Sangesbrüder. Man liest von Schwierigkeiten, die sich während der Kriegsjahre oder wegen Dirigentenwechsel ergaben und die oft einen Neubeginn erforderlich machten.

Man liest aber auch von freudigen Ereignissen, wenn zum Beispiel beim Wertungssingen die vorderen Plätze erreicht werden konnten, im Jahr 1912 in Kandern sogar ein erster Preis.

Wie der Gesangverein zu seiner Fahne kam

Im Jahr 1923 erging ein Aufruf an die Einwohnerschaft von Wittlingen, einen finanziellen Beitrag zum Kauf einer neuen Fahne zu leisten, die als Ersatz für die bereits 75 Jahre alte zerschlissene Fahne dienen sollte.

Aus dem Protokollbuch geht hervor, dass zu einem „erstaunenswerten billigen Preis von 38 000 Mark“ eine neue Fahne beschafft werden konnte. Die Inflation war wohl für die hohe Summe verantwortlich. Diese „billige Fahne“ ist noch heute das ehrwürdige und wertvolle Zeichen der „Eintracht“ Wittlingen, wie Mayer betonte.

Das Jubiläumswochenende des Gesangvereins „Eintracht“ 1844 Wittlingen beginnt am Freitag, 5. April, 19.30 Uhr, mit einem Galaabend, der fast schon ausverkauft ist.

Weiter geht es am Samstag, 6. April, 19 Uhr, im Gemeindesaal mit einem Sängerfest mit Gastchören. Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag, 7. April, 11 Uhr, findet im Gemeindesaal ein Gottesdienst unter Mitwirkung des Gesangvereins statt. Im Anschluss erfreut die Stadtmusik Lörrach bei einer Matinee.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading