Wittlingen Neue Impfkampagne startet

SB-Import-Eidos
Auch in Wittlingen wird jetzt geimpft. Foto: sba/Daniel Karmann

Wittlingen (jut). „Auch Wittlingen impft“: Unter dieser Überschrift haben die Ratsmitglieder Gerhard Welzel und Beate Klein mit Unterstützung des DRK Wollbach und Ehrenamtlichen ein Impfangebot möglich gemacht.

„Aufgrund der leider knappen Impfdosen kann es sein, dass wir nicht alle Interessenten impfen können – aber wir hoffen mal aufs Beste und sind froh, dass wir in Wittlingen dieses Angebot machen können, um einen Beitrag zur laufenden Impfkampagne zu leisten“, gab der Mediziner Welzel bekannt.

Am dritten und vierten Adventswochenende, also am 11. und 12. Dezember sowie am 18. und 19. Dezember, finden die Impfungen in der Gemeindehalle statt. „Das Angebot richtet sich vorrangig an Wittlinger Bürger, sollten wir Impfstoff übrig haben, können wir auch Personen von außerhalb eine Impfung anbieten“, informierte Welzel.

Nach den Empfehlungen der Stiko bekommen alle Impfwilligen über 30 Jahre (Ausnahme Schwangere) den Impfstoff Moderna, die zwölf- bis 30-jährigen sowie Schwangere Biontech/Pfizer, egal ob es sich um die erste, die zweite oder die Auffrischimpfung, also die Booster-Impfung, handelt.

Biontech sei derzeit das Nadelöhr, ärgerte sich Welzel. Denn viele würden den in Deutschland entwickelten Impfstoff verlangen, obwohl Moderna gleichwertig sei.

Auffrischimpfungen werden in Wittlingen gut sechs Monate nach der Zweitimpfung angeboten. Eine Zweitimpfung kann frühestens vier Wochen nach der Erstimpfung durchgeführt werden. Die Samstage sind den Booster-Impfungen der über 30-Jährigen vorbehalten, sonntags werden die über 30-Jährigen zwischen 11 und 13 Uhr geboostert.

Sonntags von 14 bis 19 Uhr werden dann Erst- und Zweitimpfungen für Interessierte ab zwölf Jahren angeboten, wobei bei Minderjährigen ein Erziehungsberechtigter anwesend sein muss.

„Wir wollen Warteschlangen vermeiden“, sagt Welzel. Deshalb muss eine Anmeldung per E-Mail erfolgen. Dort wird auch erklärt, was alles zu beachten ist. So gibt es für die Termine Zeitfenster. Mitbringen muss man die Krankenversicherungskarte, den gelben Impfausweis oder einen elektronischen Impfausweis oder den ausgedruckten QR-Code der vorangegangenen Impfungen sowie die ausgedruckten Anamnese- und Aufklärungs- beziehungsweise Einwilligungsbögen. Das Impfzertifikat kann dann in der jeweils folgenden Woche im Rathaus abgeholt werden.

In der Halle gelten die gängigen Hygienemaßnahmen. Die Besucher werden mit einem Fieberthermometer empfangen.

„Das ist eine ganz tolle Sache, was ihr anbietet und ein Lichtblick in dunklen Zeiten“, freute sich Bürgermeister Michael Herr, der volle Unterstützung seitens der Verwaltung zusicherte.

Weitere Informationen: Anmeldungen unter impfen-fuer-wittlinger@web.de

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading