Wittlingen Sperrung der Landstraße kam überraschend

Endstation Wittlingen Foto: ag Foto: Weiler Zeitung

Wittlingen (ag). „Die Sperrung der Landstraße 134 kam Anfang Oktober sehr überraschend.“ Das kritisierte Bürgermeister Michael Herr in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Auch hatte man offenbar vergessen, die beiden besonders betroffenen Gemeinden Schallbach und Wittlingen über die Sperrung zu informieren. Denn schnell wurde von vielen Autofahrern die Abkürzung durch Schallbach nach Wittlingen und umgekehrt entdeckt.

Eigentlich hätten die Bauarbeiten erst kommendes Jahr beginnen sollen. Herr vermutet, dass geplante Änderungen bei der Verwaltung der Autobahnen der Hintergrund für das Vorziehen der Maßnahme waren.

Hergestellt wird eine Leiteinrichtung für Amphibien als Ausgleichsmaßnahme für den Bau der A 98 bei Rheinfelden. Zehn so genannte Rechteckdurchlässe sollen wandernden Kröten und anderen Amphibien das gefahrlose Unterqueren der Landstraße ermöglichen. Im Zuge dessen werden auf diesem Abschnitt der Landstraße zwischen Rümmingen und Wittlingen auch die Entwässerung und die Fahrbahn erneuert.

Mit den Bauarbeiten wurde die Firma Schleith beauftragt. Die Kosten belaufen sich auf rund eine Million Euro, wie das Regierungspräsidium bekannt gibt. Spätestens am 20. Dezember sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein, gab Herr bekannt.

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Joe Biden

Joe Biden ist nun der 46. US-Präsident. Seine Mission ist es, das gespaltene Amerika während seiner Amtszeit wieder zu einen. Glauben Sie, dass ihm dies gelingen wird?

Ergebnis anzeigen
loading