Zell im Wiesental Ärger über Beschädigungen

Verena Wehrle

Erneut wurden in der Nacht auf Samstag die Gelder aus der Spendenkasse des Zeller Wildgeheges geklaut (wir berichteten). Zudem wurde eine neue Sitzgelegenheit beschädigt. Der Ärger über die Taten ist groß. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Von Verena Wehrle

Zell. Andras Mikat, verantwortlich für das Zeller Wildgehege, ist verärgert. Schon wieder wurde der Inhalt der Spendenkasse gestohlen, die Kasse selbst beschädigt. Unbekannte Täter haben im Wildgehege in der Nacht zu Samstag eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. „Die neue Sitzbank mit Tisch stand gerade einmal eine Woche hier und schon ist sie kaputt“, ärgert sich Mikat.

Der Zeller Bürgerverein sowie die Stadt hatten die rote Sitzgelegenheit gespendet und aufgestellt. Zuerst sei die Bank angeschmiert worden, ebenso eine Wand, in der Nacht zu Samstag wurde ein Brett aus der Sitzbank rausgerissen, wie Mikat erzählt. Die Sitzgelegenheit wurde den Hang heruntergeworfen. Zudem wurde ein Zaun beschädigt.

Belohnung ausgelobt

Mittlerweile hat Zells Bürgermeister Peter Palme eine Belohnung ausgelobt für denjenigen, der den entscheidenden Hinweis auf die unbekannten Täter gibt. 200 Euro soll dieser bekommen.

Auffällige Jugendliche

Mikat glaubt nicht daran, dass sich die Täter von sich aus melden. Die letzten Abende habe er Kontrollgänge beim Wildgehege durchgeführt, was er nun auch weiterhin tun wird. Am Montagabend sei ihm dann eine Gruppe Jugendlicher aufgefallen, jedoch konnte er ihnen nichts nachweisen. Er persönlich gehe aber davon aus, dass es sich bei ihnen um die Täter handelt. Zudem wurde er von ihnen beschimpft. Die Polizei ermittelt.

Der Geldbetrag in der Spendenkasse war laut Mikat gering. Die Kasse werde täglich geleert. „Der Schaden am Kässchen ist größer als der finanzielle Schaden und auch der Ärger ist groß“, so Mikat. Er ärgere sich vor allem, weil die Geldspenden für das Futter den Tieren zu Gute kommen sollten. Außerdem befürchtet er, dass die Taten immer schlimmer werden und irgendwann auch die Tiere einen Schaden davon tragen könnten.

Schon mehrere Vorfälle

Dabei ist es nicht das erste Mal, dass im Zeller Wildgehege randaliert wird. In diesem Jahr gab es bereits drei Diebstähle aus der Spendenkasse des Geheges, wie Polizeisprecher Thomas Batzel auf Nachfrage mitteilt. So gab es bereits im Juli einen Diebstahl sowie im Oktober, wobei auch Sitzgelegenheiten beschädigt wurden.

Bei keinen der Taten konnte der Täter ausfindig gemacht werden, so Batzel. Dies sei ohne Hinweise aus der Bevölkerung nicht möglich, betont der Polizeisprecher.

Auffallend sei, dass alle der bisherigen Taten unter der Woche begangen wurden und immer in der Nacht.

Zeugen gesucht

Zu den Vorfällen in der Nacht von Freitag auf Samstag sucht der Polizeiposten oberes Wiesental nun nach Zeugen. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, soll sich melden unter Tel. 07673/88900.

Im Zeller Wildgehege leben insgesamt über 40 Tiere der Arten Damm-, Rot-, und Schwarzwild. Eintritt wird keiner verlangt, dafür wird aber um Spenden für das Tierfutter gebeten.

Umfrage

739c242e-a081-11ed-87da-677ec018b19d.jpg

Die Lörracher Kreiskliniken stehen vor einer großen Umstrukturierung an den Standorten. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading