Zell im Wiesental Anerkennung für großes Engagement

Michael Gehri, der Vorsitzende des Zeller Bürgervereins, übergibt Essensgutscheine an Heimleiterin Nicole Brutschin. Foto: zVg Foto: zVg

Zell - Der Zeller Bürgerverein hat sich kürzlich mit einer großzügigen Spende bei den Helfern in der Corona-Krise bedankt. Über 100 Essensgutscheine wurden an das Personal des Zeller Pflegeheims, der Sozialstation und der Arztpraxis von Dr. Andreas Koch übergeben.

Durch die Quarantänebestimmungen und die erhöhten Hygiene- beziehungsweise Sicherheitsmaßnahmen wurden die Mitarbeiter des Pflegeheims und der Sozialstation am Hans-Fräulin-Platz in den vergangenen Monaten und Wochen mehr als normalweise belastet. Es sei eine Situation entstanden, die von jedem Mitarbeiter außerordentliches Engagement erfordert, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Mitarbeiter der Arztpraxis Koch haben neben dem normalen Praxisbetrieb noch eine Corona-Teststelle im Eingangsbereich des ehemaligen Krankenhauses eingerichtet, wo in einer Art „Drive-in“ bis zu 20 Corona-Tests am Tag durchgeführt werden können.

Michael Gehri, Vorsitzender des Bürgervereins, betonte bei der Übergabe der Essensgutscheine im Pflegeheim an die Heimleiterin Nicole Brutschin, dass diese die Anerkennung für das Engagement der Mitarbeiter ausdrücken sollen. Außerdem, so Gehri, möchte der Bürgerverein damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die in Zeller Gaststätten einzulösenden Gutscheine helfen auch der örtlichen Gastronomie, die durchweg ebenfalls eine schwere Zeit überstehen muss.

Der Bürgerverein hat, wie bereits berichtet, insgesamt 30 000 Euro als Corona-Sofortmaßnahme für Vereine und Institutionen im Zeller Bergland zur Verfügung gestellt. Verschiedene Vereine haben bereits finanzielle Förderungen beantragt, die vom Bürgerverein möglichst zügig bearbeitet und in den nächsten Wochen ausgezahlt werden sollen.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading